Ungefährdeter Sieg mit Rumpfkader – Tübinger Defensive überragt

Obwohl die Neckar Hammers bisher erst ein Spiel gewinnen konnten und auf dem zweit letzten Platz stehen, waren sich die Ritter vergangenen Samstag keineswegs siegessicher. Denn zum einen sind die Hammers ein wesentlich besseres Team als der Tabellenplatz zeigt, und zum Anderen reisten die Red Knights mit einem Rumpfkader nach Villingen-Schwenningen. In der neu formierten Offensive um Quarterback Simon Reich fehlten diverse Stammspieler und in der Defensive hatte man eigentlich keine Auswechselspieler. Trotzdem sollte es eben jene Defensive sein, die die Ritter mit 3 Touchdowns zu einem ungefährdeten 35:02 Sieg führen sollte.

 

Die Gastgeber starteten mit dem Angriffsrecht, mussten sich aber recht schnell wieder per Punt davon trennen. Dieser rollte bis an die 1 Yardlinie der Ritter, kein Problem für die Offensive der Gäste. Erst ein 6 Yard Pass von Reich auf Wolter, danach der selbe Pass erneut aber diesmal trug in Wolter entlang der Seitenlinie 93 Yards in die Endzone. Nach dem Extrapunkt von Marin Dominikovic, welcher alle Extrapunkte sicher verwandelte, stand es 7:0, aus Sicht der Gäste.

 

Darauf hin neutralisierten sich beide Teams nahezu und tauschen einige Punts aus, das Spiel plätscherte etwas vor sich hin.

 

Doch dann sahen die 300 Zuschauer eine der verrücktesten Footballsequenzen überhaupt. 3 Touchdowns innerhalb von zwei Minuten sieht man nicht oft und vor allem nicht von einer Defense. Doch genau dies war der Fall, kurz vor der Halbzeit konnte Jakob Bangen einen freien Ball aufnehmen und über das halbe Feld in die Endzone tragen (14:00). Kurz darauf verlor der Hammers Quarterback den Ball bei einem Sack von Jens Hasenmaier und Salvatore Mauro tat es Bangen gleich (21:00). Und zu allem Übel für die Gastgeber leistete sich der neu eingewechselte Quarterback einen Fehlpass in die Hände von Wes Powell, welcher die Interception auch zum Touchdown trug (28:00).

 

Mit diesem Spielstand ging es dann in die Pause, und man möchte meinen die Hammers wären das klar schlechtere Team gewesen, aber dies war nicht der Fall. Die hohe Führung der Ritter resultierte nur durch vier sogenannte „Big Plays“, eigentlich war es ein Spiel auf Augenhöhe.

Auch in der zweiten Hälfte hielt die dezimierte Defense der Ritter den Kasten sauber und Back-up Quarterback Christian Graf konnte seinen ersten Touchdownpass auf Wolter werfen (35:00). Kurz vor Schluss gelangen den Hammers dann doch noch per Safety zwei Ehrenpunkte zum 35:02 Endstand.

 

Dieses Spiel hätte ein echter Stolperstein für die Ritter werden können, doch durch eine geschlossene Teamleistung wurde die Aufgabe gemeistert. Diverse wichtige Ausfälle wurden kompensiert und man hat sich im Rennen um die Meisterschaft alles offen gehalten. Nun folgt eine Pause bis zum Spiel am 08.07 in Backnang.

 

Be a RED KNIGHT!

Bilder zum Spiel: https://www.facebook.com/pg/party-herrenbergde-233999577296/photos/?tab=album&album_id=10155763890137297