Saisonkarten 2018

Nicht nur auf dem Platz laufen die Vorbereitungen für die Season auf Hochtouren: ab heute sind die Saisonkarten 2018 verfügbar!

Für 18€ (14€ ermäßigt) erhaltet ihr Zugang zu allen Heimspielen der Tübingen Red Knights! Zum Vergleich: letztes Jahr kostete der Eintritt für 6 Spiele 24€ bzw. 18€ ermäßigt. Die Saisonkarte lohnt sich aber gleich doppelt für euch: bei jedem Spiel der Red Knights könnt ihr einen Stempel sammeln; bei 6 Stempeln gibt es ein Menü, bestehend aus Burger und Getränk, gratis!

Ihr könnt ab sofort eure Saisonkarte vorbestellen. Schreibt uns einfach eine Privatnachricht auf Facebook oder eine E-Mail an redknightstuebingen@gmail.com und sichert euch eure Karte!

Ermäßigungen gelten für Rentner, Schwerbehinderte, Studenten, Zivil- und Wehrdienstleistende, Auszubildende, Schüler und Mitglieder des RKSC (Red Knights Supporters Club E.V.). Der aktuelle Ermäßigungsnachweis ist am Spieltag zwingend mitzuführen.

BE A RED KNIGHT!

 

Einladung zur Jahresversammlung der Abteilung American Football des SSC Tübingen

 

 Liebe Mitglieder,

 

wir laden herzlich zur ordentlichen Jahresversammlung unserer Abteilung ein:

am Mittwoch den 07. März 2018

um 19:00 Uhr

im SSC Sportheim, Waldhäuserstr. 148, 72072 Tübingen

 

Sollte der Punkt „6. Sonstiges und Fragen der Mitglieder“ nicht genügend Raum für ein Anliegen bieten, kann jedes Mitglied eine Agenda-Erweiterung vorschlagen, in dem er/sie spätestens 10 Tage vor Versammlung diesen Wunsch der Abteilungsleitung schriftlich über Email oder per Post mitteilt.

An unsere jugendlichen Mitglieder richtet sich die Bitte, ihre Eltern über die Versammlung unbedingt zu informieren. Wir freuen uns über die Beteiligung der Familienmitglieder der Jugendspieler!

Die aktuelle Satzung kann auf der Homepage der Red Knights eingesehen werden.

 

 

Tagesordnung

1. Begrüßung                                                                              

2. Rückblick auf das Jahr 2017

         - Organisatorisch: Bericht der Abt.-Leitung                              

         - Sportlich : Bericht der Sportlichen Leitung                             

3. Ausblick 2018

         - Organisatorisch: Bericht der Abt.-Leitung                              

         - Sportlich : Bericht der Sportlichen Leitung                             

4. Kassenbericht                          

5. Wahlen                                               

  • 1. Abteilungsleiter
  • 2. Abteilungsleiter
  • Kassier
  • Schriftführer
  • Ganz Wichtig: Wir brauchen einen neuen Verantwortlichen Red Knights Supporters Club!

6. Sonstiges und Fragen der Mitglieder

 

  

Abteilungsleiter: Axel Gemmert

axel.gemmert@gmx.de

Waldhäuserstr. 148

72072 Tübingen

www.red-knights.de

 

 

 

Ein neues Leben beginnt – Drei unterschiedliche Typen und ihr Weg zum American Football

Im Februar 2017 trafen

Steffen G. (dato 21 Jahre aus Rottenburg),  Philipp P. (24 Jahre aus Tübingen) und Mike L. (28 Jahre aus Balingen) völlig unabhängig voneinander, am selben Tag,

die gleiche Entscheidung: HEUTE GEH ́ ICH ZU DEN RED KNIGHTS!

 

Warum Steffen und Phil diese Entscheidungen trafen, kann ich euch zwar nicht sagen – dafür aber wie es bei mir dazu kam.

 

Mein „sportliches“ Leben fand eine ganze Weile schon nicht mehr statt. Trotz Vollzeitjob. Weiterbildung und Familie fehlte mir etwas im Leben. Früher spielte ich Fußball, aber diesem Sport kann ich eine Weile schon nichts mehr abgewinnen. Seit geraumer Zeit beschäftigte ich mich intensiver mit American Football und irgendwann kam mir die Idee nach zu schauen, ob man das auch in Deutschland spielen kann. Im Internet stieß ich dann auf drei Teams in meiner Umgebung. Die Knights waren das Team in der höchsten Liga, welches ich auch zuletzt ausprobierte. Nach den ersten beiden Teams war ich mir wirklich unsicher, was mich dort erwarten würde. Meine ersten Erfahrungen im AF waren ja eigentlich nur vom Zusehen geprägt. Ich zögerte, überlegte und diskutierte mit meiner Frau und irgendwann packte ich einfach meine sieben Sachen und fuhr auf das Holderfeld. Dort traf ich auch das erste Mal auf Steffen und Phil. Insgesamt waren wir eine Gruppe von acht sogenannten Rookies. Headcoach Sven sprach kurz mit uns und erklärte den weiteren Ablauf, danach gingen wir zur Garage um uns mit einer Leihausrüstung auszustatten. Das allererste Mal in Pad und Helm – ein geiles Gefühl, du kommst dir unbesiegbar vor!

Nachdem wir alles wieder ablegen mussten ging es auch gleich zum aufwärmen: Ein lockeres Aufwärmspiel mit der gesamten Mannschaft, danach verschiedenste Übungen zum Dehnen und vollends warm werden. Im Anschluss in die Montur werfen und Line-Up. Der Coach checkte kurz die Mannschaft sprach noch zwei, drei Worte und wir Rookies bekamen einen speziellen Coach zur Seite gestellt, welcher sich ausschließlich mit uns befasste.

Der HC teilte uns mit, dass alle Rookies ohne Vorerfahrungen erst eine Weile ein gesondertes Training bekommen. Aus Sicherheitsgründen für die eigenen und die potenziellen neuen Spieler. Und um erst einmal die Grundlagen zu lernen, sowie für sich selbst klar werden ob Football überhaupt die richtige Sportart ist. Denn eines ist klar: Football spielt man ganz oder gar nicht!

 

Wir trainierten also, lernten die ersten Grundlaufrouten und wie man Bälle richtig fängt und trägt. Machte schon mal richtig Bock soweit, nur fehlte noch irgendwas, der Kontakt. Dafür waren wir aber noch nicht bereit, nicht nach dem ersten Training. Die Zeit verging also wie im Flug und kurz vor Trainingsschluss gingen wir zum Team und sahen dort beim Scrimmage (wie ein Trainingsspiel) zu. Wir sollten lernen und beobachten, aus nächster Nähe live mitbekommen was American Football ist – was es ausmacht. Dinge die man im TV manchmal

so nicht sieht. 

Nach dem Training stellten wir uns der Mannschaft vor, sagten zwei drei Sätze über uns und wurden im Mannschaftshuddle in typischer Red Knights Manier begrüßt. Die Coaches sprachen noch etwas mit uns, unter anderem auch über unsere Ideen bezüglich Wunschposition und Vorstellungen, da diese selbstverständlich auch eine Rolle für das weitere Footballerleben spielen. So trainierten wir dann Einheit um Einheit gesondert im „Rookietraining“. Manche kamen nachträglich hinzu, manche sah man auch nie wieder. Wir lernten immer neue Techniken und Züge, und langsam kamen auch Kontaktübungen hinzu. Leichte für den Anfang mit Dummies und speziellen Geräten, und zum Schluss auch gegen die anderen Rookies. Immer unter den Augen der Rookiecoaches und regelmäßiger Beobachtung der Positions- und des Headcoaches. Auch die erfahrenen Seniorspieler kamen uns zur Hilfe, mit Tipps, Tricks und Techniken. Alles in allem fühlten wir uns gut aufgehoben. Man brachte uns zwar hin und wieder an unsere Grenzen, aber das ist es ja was man als Sportler auch will.

 

Nach ungefähr zehn Wochen war es dann für uns drei soweit:

Wir bekamen unsere Positionen zugeteilt und durften erstmals mit den Seniors trainieren. Phil kam zu seiner Wunschposition, den Wide-Receiver und auch Steffen und ich durften zu unserer Wunschposition, den Running-Backs. Hier merkten wir auch sofort warum das gesonderte Training in diesem Umfang nötig war, denn hier wehte ein ganz anderer Wind. Alles war straffer, akribischer und aber auch härter. Ich wiederhole mich zwar, aber: Football spielt man ganz- oder gar nicht. Wer nicht richtig bei der Sache ist, zögert oder halbherzig an das Spiel heran geht riskiert Verletzungen. Nicht nur bei sich, nein auch bei Mit- oder Gegenspielern. Außerdem macht niemand Sport um zu verlieren.

Die Zeit verging wie im Flug und die halbe Saison war vorbei. Phil und Steffen waren nun Bestandteil des Kaders, ich musste leider verletzt aussetzen da ich mir das Handgelenk gebrochen hatte. Meine zwei Rookiekameraden hatten also in einem knappen halben Jahr den Sprung vom absoluten Neuling in den Kader einer Oberligamannschaft (4.Liga) geschafft und bekamen tatsächlich auch die ersten Snaps im Spiel ab.

Am Ende der Saison waren die Red Knights Vizemeister in der Oberliga und wir fester Bestandteil des Teams. Voll aufgenommen und angekommen. Seit dem ist Football ein wichtiger und geiler Teil unseres Lebens. Und auch neben dem Training gibt es immer wieder coole Aktionen mit dem Team oder den Positionsgruppen. Ob verschiedenste Feiern, gemeinsame NFL-Abende oder Aktivitäten die ganz und gar nichts mit dem unserem Sport zu tun haben – hier ist immer wieder was geboten.

 

Zusätzlich zu alledem lernt man hier Leute aus den verschiedensten Gegenden kennen, findet neue Freunde und gleichgesinnte in allen Altersstufen (19- 39 Jahre alte Mitspieler), man sieht etwas von unserem wunderschönen Bundesland und erlebt Dinge, die keine andere Sportart bieten kann. Aktuell bereiten wir uns wieder auf die neue Saison vor. Phil und Steffen coachen zusätzlich jetzt auch schon die jüngsten Footballbegeisterten in den Jugendteams.

 

Diesen Text schreiben wir vor allem um allen denjenigen die noch unentschlossen sind, die nicht wissen was sie erwartet, einen Einblick zu gewähren wie es in Deutschland im American Football gehen kann. Niemand erwartet von euch sofort wie Antonio Brown zu fangen, wie Todd Gurley durch die Defense zu laufen oder wie Luke Kuechly Gegner zu tackeln. Ihr bekommt hier Individuell die Möglichkeit an das Team heranzuwachsen, Football richtig zu

lernen in einem Super-Umfeld. Alles was ihr braucht ist Geduld, Spaß und Interesse an der Sportart. Es gibt kein falsches Alter, keine falsche Herkunft oder Figur. American Football bietet für jeden Typ Mensch eine Möglichkeit. Auch die Entfernung ist kein Todschlagargument – gut die Hälfte des Teams kommt nicht aus Tübingen und bilden Fahrgemeinschaften nur um hier richtig guten Football zu spielen.

 

Als Anfänger habt ihr jetzt die Möglichkeit noch pünktlich zur Pre-Season einzusteigen. In den Rookieeinheiten werdet ihr alle Positionsgruppen ausprobieren können und wer weiß, vielleicht steht ihr dann auch Pünktlich zur neuen Saison mit uns gemeinsam auf dem Feld? 

Wir drei können es nur empfehlen. Es gibt nur eines was wir alle bereuen: Das wir erst so spät angefangen haben!

 

Wir freuen uns darauf, euch Montags und Donnerstags ab 19:30 Uhr beim Training zu

begrüßen, BE A RED KNIGHT!

 

Liebe Grüße

 

Steffen, Phil und Mike

Die Red Knights trauern um Norbert Riewe

Tieftraurig und voller Schmerz haben wir kürzlich die Nachricht vom Tode Norbert Riewes erhalten.

Norbert war ein Red Knight der ersten Stunde und ohne ihn gäbe es die roten Ritter heute nicht. Zusammen mit seiner Frau Renate half er den Verein zu gründen - und gemeinsam waren sie es, die den Verein führten. Egal ob Vorstandsarbeit, Organisatorisches oder auch ganz praktische Hilfe als Physiotherapeut. Immer war er zur Stelle und unterstützte „seinen“ Verein wo er nur konnte. Auf dem Weg bis in die 2. Bundesliga gab es kaum ein Spiel, bei dem er nicht am Spielfeldrand anwesend war. Und auch danach, als er sich von seinen offiziellen Aufgaben aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen musste, verfolgte er weiterhin den Werdegang der Red Knights – in guten wie in schlechten Zeiten blieb er ihnen im Herzen stets verbunden. Er war stolz darauf, was aus „seinen“ Red Knights wurde – und genau so stolz und dankbar sind wir, ihn gekannt und zum Freund gehabt zu haben.

 

Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Familie, insbesondere seiner Frau Renate und seinen Kindern.

 

 

Wir werden Norbert nie vergessen und ihm stets ein ehrendes Andenken bei seinen Red Knights bewahren.

 

"Und bis wir uns wieder sehen, halte Gott Dich fest in seiner Hand."

(aus: „Irische Segenswünsche“)

 

 

mehr lesen

Jungritter erreichen mit der U17-Auswahl zweiten Platz

Dieses Wochenende fand das alljährliche Jugendländerturnier in Solingen in NRW statt, bei dem die U17-Auswahlmannschaften der Bundesländer ihr footballerisches Können unter Beweis stellten. Das Team der Baden-Württemberger, die BaWü Lions, konnten am ersten Spieltag sowohl die Rheinland-Pfalz/Saarland Maddogs deutlich mit 45:7 schlagen, als auch die starken Bayern Warriors mit 29:21. Somit gelang der Einzug ins Finale gegen die Mustangs aus Niedersachsen. Dabei war das Laufspiel der Mustangs nur schwer in den Griff zu bekommen und die Angriffe der Lions endeten zu oft in einem Punt, statt Punkte aufs Scoreboard zu bringen. Somit musste man sich am Ende mit einem doch ansehnlichen 28:17 geschlagen geben und erreichte einen respektablen zweiten Platz unter den deutschen U17-Footballern.

 

Ein besonderes Augenmerk der RED KNIGHTS lag dabei auf 2 der eigenen Spieler, die es in den finalen Kader der Lions geschafft hatten: Carlo Lechner (83) und Marcel Dabo (80). Die beiden Wide Receiver konnten jeweils einen und zwei Touchdowns für sich verzeichnen. Zudem wurde Marcel Dabo nicht nur in seiner eigentlichen Position des Wide Receivers in die Startaufstellung aufgenommen, sondern startete auch als Defense Back der Lions.

Die RED KNIGHTS, allen voran die Jugendcoaches, sind sehr stolz auf euch beiden Nachwuchstalente!

Semsterbeginn auch beim Training zu spüren

An der Uni Tübingen hat das Semester für alle Studierenden begonnen. Dies hat sich dann auch gleich beim Training der Red Knights bemerkbar gemacht. So konnten wir allein in der letzten Woche weit über 20 Neu-Ritter bei uns begrüßen, die von unserem Rookie-Coach und C-Lizenzinhaber Simon Huggenberger sowie einem Assistenzcoach bestens betreut werden. Unter den Neu-Tübingern waren sowohl Football-Anfänger als auch Spieler, die bereits bei anderen Vereinen gespielt haben. Wir freuen uns, diese bei uns begrüßen zu dürfen und hoffen, dass sie vom Footballvirus infiziert wurden und dauerhaft Teil der Red Knights Family werden.

 

Natürlich ist auch weiterhin jeder Neuzugang, der sich zusammen mit den Red Knights auf die Saison 2k18 vorzubereiten will, herzlich bei uns willkommen - egal ob absoluter Footballneuling oder erfahrener Spieler von einem anderen Team. Bei uns seid ihr in den besten Händen. Kommt einfach beim Training vorbei und werdet Teil der Tübinger Footballritter. Training ist immer montags und donnerstags (Jugend: 18:00 – 20:00 Uhr, Seniors: 19:45-22:00 Uhr) auf dem Sportplatz des SSC Tübingen, Waldhäuser Straße 148. Dort wird unter besten Bedingungen trainiert (2 Kunstrasenplätze mit Flutlicht, ausreichend Leihausrüstungen und lizensierte Trainer).

 

Be part of it!

 

 

 

 

 

Be a Red Knight!

EXOS Training

Erstes EXOS Athletik-Training ein voller Erfolg für die Red Knights!

 

 

 

Am gestrigen Mittwoch fand das erste Training mit EXOS Performance Specialist Michael Kaiser auf dem Tübinger Holderfeld statt.

 

Wie bereits berichtet ist es den Tübinger Footballern gelungen, den Lehrer für Fitness, Personal Trainer, Athletiktrainer und EXOS Performance Spezialisten für die Offseason zu gewinnen. Der Inhaber der Champion Factory, einem in Süddeutschland einmaligen Leistungszentrum, leitete gestern die erste von insgesamt zehn Sonder-Trainingseinheiten, durch die sich die Ritter gezielt im athletischen Bereich verbessern und dies dann auch auf dem Footballfeld umsetzen wollen.

 

Und die insgesamt fast 60 Spieler, die am ersten EXOS-Training teilnahmen, merkten schnell, was sie erwartet: hartes, professionell angeleitetes Athletiktraining, bei dem sie über sich hinaus gehen müssen. So war es nicht verwunderlich, dass sogar die fittesten der roten Ritter an ihre Grenzen kamen. Der Tenor nach den schweißtreibenden 90 Minuten war aber eindeutig: dieses Zusatztraining lohnt sich auf jeden Fall! Und die Vorfreude auf die nächsten Termine war allen anzumerken.

 

 

 

Wer nun Lust bekommen hat, sich zusammen mit den Red Knights auf die Saison 2k18 vorzubereiten, ist natürlich jederzeit herzlich willkommen - egal ob absoluter Footballneuling oder erfahrener Spieler von einem anderen Team. Komm einfach beim Training vorbei und werde Teil der Tübinger Footballritter. Training ist immer montags und donnerstags (Jugend: 18:00 – 20:00 Uhr, Seniors: 19:45-22:00 Uhr & Ladies: 19:00 – 21:30 Uhr) auf dem Sportplatz des SSC Tübingen, Waldhäuser Straße 148. Dort wird unter besten Bedingungen trainiert (2 Kunstrasenplätze mit Flutlicht, ausreichend Leihausrüstungen und lizensierte Trainer).

 

Be part of it!

 

 

Be a Red Knight!