Platz zwei erfolgreich vertedigt

Zum Letzten Heimspiel der Saison empfingen die Tübingen Red Knights auf dem Holderfeld den Tabellennachbar aus Stuttgart.
Die rund 250 Zuschauer sahen ein spannendes und hart umkämpftes Spiel auf Augenhöhe, es wurde um jedes Yard gekämpft. Das Duell um den 2 Platz ging für die Offense beider Teams schleppend los. Beide Defensivreihen hielten stark gegen den Angriff und ließ in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten keine Punkte zu.

Den besseren Start in die 2 Halbzeit erwischten die Ritter, welche durch eine spektakuläre Interception von Christoph Treff in guter Ausgangssituation in Ballbesitzt kamen. Eigentlich hatte der Stuttgarter Reciever den Ball schon nahezu gefangen, doch Treff entriss ihm das Ei im Fallen und konnte es für Tübingen sichern.

Doch auch die Defense der Silver Arrows hielt, aber musste anschließend durch ein 55 Yard Fieldgoal von Kicker Marin Dominikovic trotzdem Punkte zulassen und lag von nun an mit 3:0 in Rückstand.

Tübingens Offense konnte mit ihrer nächsten Angriffsserie direkt wieder punkten und erlief durch Routinier Tobias Lutz den einzigen Touchdown des Tages. Vorangegangen war ein spektakulärer 42 Yard Pass von Quaterback Steffen Becker auf Fabian Wolter, welcher an diesem Tag, wie schon die ganze Saison, super aufgelegt war und alle Pässe Beckers sicher fangen konnte.

Die Defense der Red Knights hielt ihre Endzone sauber und konnte in Person von Johannes Stötter gegen Ende des dritten Quarter den Ball nochmals abfangen. Diesmal vor dem zum Fang bereitstehenden Ex-Tübinger Jan Halbmann. Kurz vor Schluss bekamen die Silberpfeile noch einmal die Möglichkeit zu punkten, doch schafften es durch fabelhafte Tübinger Defensivarbeit und der tobenden Zuschauer nicht das Leder von der ein Yardlinie in die Endzone zu bringen.

Tübingen feierte am Ende einen verdienten aber knappen 10:0 Erfolg und sichert sich somit am vorletzten Spieltag den 2 Platz in der Oberliga! Nächste Woche Sonntag treten die Ritter das letzte mal für diese Saison aufs Feld in unmittelbarer Nachbarschaft bei den Böblingen Bears. Wo alles andere als ein weiterer Sieg Tübingens gegen den Tabellenletzten eine Überraschung wäre.

Be a RED KNIGHT!

Bilder: https://www.facebook.com/…/party-herrenbergde-2339…/photos/…

https://www.facebook.com/…/party-herrenbergde-2339…/photos/…

Starke Biberacher weisen Red Knights in ihre Schranken

Im vorletzten Auswärtsspiel der diesjährigen Oberliga-Saison mussten die Red Knights mit einer klaren Niederlage gegen die Biberach Beavers die letzten Hoffnungen auf den Meistertitel begraben.

Diese konnten vor mehr als 1.000 Zuschauern nach einer ohnehinschon grandiosen Saison mit ihrem achten Sieg bei acht Spielen die Meisterschaft vorzeitig für sich entscheiden.

Durch eine überragende erste Hälfte, die vor allem dem starken Spiel des US-Quarterback der Biberach Beavers, Michael van Deripe, zu verdanken war, wurden etwaige Annäherungsversuche der Tübinger auf den ersten Platz schon früh unterbunde. Van Deripe konnte schnell die Stellungen der Tübinger Defense lesen und lief im Ernstfall oft auch selber wodurch den Beavers schnelle Drives mit frühen Punkten gelangen. Bereits am Ende des ersten Quarters stand es 20:0 für die Gastgeber, zur Halbzeit dann 34:3.

Die roten Ritter fanden mit ihrer Offense zunächst nicht ins Spiel und wurden oft schon im ersten Anlauf von der Biberacher Defense zum Punt gezwungen. Lediglich 3 Punkte durch ein erzieltes Field Goal von Marin Dominikovich war drin. 
In der zweiten Hälfte haben die Biberacher sicherlich ein wenig Tempo herausgenommen; dennoch muss an dieser Stelle gesagt werden, dass sich die Tübinger Defense in der zweiten Hälfte deutlich stabiler und aggressiver zeigte. So konnte eine noch höhere Niederlage nach einer Umstellung in der Defense Line und unter vermehrtem Einsatz verhindert werden, denn die Biberacher konnten keinen Drive mehr in Punkte verwandeln. Jakob Bangen, Mike Kraiss und Ricco Oswald gelangen dabei einige Quarterback-Sacks und Marcel Trinks schaffte sogar noch eine schöne Interception abzugreifen, auch wenn diese keine Punkte abwarf. 
Nachdem klar war, dass das Spiel nicht mehr zu gewinnen war, hatten auch einige Rookies zum ersten Mal einen längeren Auftritt und konnten Spielerfahrungen für die letzten Spiele der Saison sammeln. Hierbei waren die Trainer sehr zufrieden, dass auch die Neuzugänge mit Bravour dem Ansturm der Biberacher Offense stand hielt und gut im Team zusammenspielte.

Der Halbzeitstand blieb somit gleichzeitig der Entstand, was die Stimmung der Roten Ritter gegen Ende wieder anhob: Letzten Endes sei man auf eine starke Mannschaft getroffen, die alles daran setzte zu Hause ihre vorzeitige Meisterschaft zu feiern und man könne mit erhobenem Haupte nach vorne schauen, so der Konsens der Spieler. Die Ritter werden nun alles daran setzen, ihren zweiten Platz in der Tabelle in der kommenden Woche gegen die Silver Arrows aus Stuttgart zu verteidigen.

Wir bedanken uns bei den Biberach Beavers für das faire Spiel, die grandiose Stimmung und gratulieren herzlich zur verdienten Meisterschaft!

Bild: Biberach Beavers (American Football)

Wieder knapp, wieder gewonnen!

*Wieder knapp, wieder gewonnen!*

Bei bestem Sommerwetter schlugen die Tübinger Red Knights, auf dem heimischen Holderfeld, die Ostalb-Highlander knapp mit 13:7.

Die Ausgangslage versprach ein eindeutiges Spiel, da der Tabellenzweite aus Tübingen gegen den Tabellenletzten antrat. Doch gleich in den ersten Minuten machten die Gäste aus Heidenheim klar, dass es dieses Mal nicht so einfach werden würde wie im Hinspiel. Die Anfangsphase des Spiels war geprägt von Nervosität und vielen Fehlern in der Offensive auf beiden Seiten. Besonders das Passspiel kam bei beiden Mannschaften nicht in Fahrt, wodurch es nach dem ersten Viertel 0:0 stand.

Die bis dahin stark aufspielende Defensive der Tübinger Red Knights musste gleich zu Beginn des zweiten Viertels einen Touchdown-Pass der Ostalb-Highlander verkraften. Nach verwandeltem Extrapunkt stand es 7:0 für die Gäste. Nun war die Tübinger Offensive gefragt, eine Antwort zu finden. Dies schien zunächst auch der Fall zu sein, mit einer Serie guter Spielzüge brachte man sich in eine vielversprechende Ausgangslage. Jedoch gelang es nicht den Ball in die gegnerische Endzone zu tragen, weshalb man versuchte wenigstens drei Punkte durch einen Fieldgoal-Kick zu erzielen. Der Versuch von Kicker Marin Dominikovic ging knapp an den Torstangen vorbei, so blieb es bei der 7:0 Führung der Ostalb-Highlander. Die Schlussminuten der ersten Halbzeit waren geprägt von guten Defensivaktionen und wenig Sehenswertem von beiden Offensiven.

Nach der Halbzeit musste aus Sicht des Tübinger Angriffs einiges geschehen um das Spiel für sich zu entscheiden. Doch zunächst ging es so weiter wie es in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Die Red Knights erkämpften sich immer wieder großen Raumgewinn, jedoch stand man sich meist selbst im Weg. Strafen, Unkonzentriertheiten und Ungenauigkeiten verhinderten, dass die die Hausherren Punkte erzielten. Wendepunkt war ein schöner Pass auf Receiver Simon Zwickel, der nach dem Fang des Balles noch etliche Meter machte. Die gute Feldposition verwertete Runningback Tobias Lutz, mit einem Lauf für über 20 Yards zu einem Touchdown. Nach erfolgreichem Extrapunkt war der neue Spielstand 7:7. Die Offensive der Gäste wurde nun immer mehr von der Defensive der Tübinger dominiert und mussten zahlreiche Quarterbacksacks hinnehmen.

Wie bereits im dritten Viertel brachte die Defensive der Red Knights die Offensive immer wieder in gute Ausgangspositionen, diese konnten diese aber zunächst nicht in Punkte umwandeln. Besonders die beiden Tübinger Runningbacks Tobias Lutz und Axel Gemmert holten immer wieder beachtlichen Raumgewinn heraus, doch entweder wurde dieser durch Strafen wieder zunichtegemacht oder die Fieldgoal-Versuche nicht genutzt. Drei Minuten vor Schluss erlöste Receiver Fabian Wolter die Red Knights. Mit einem gefangenen Pass lief er bis in die Endzone des Gegners, nach nicht verwandeltem Extrapunkt stand es 13:7 für Tübingen. In den Schlussminuten wurde es noch einmal spannend, da die Gäste mit einem Touchdown und Extrapunkt in Führung gehen konnten. Doch die Defensive der Gastgeber hielt stand. Sinnbildlich für das Spiel, war auch der dritte Versuch der Tübinger an diesem Tag ein Fieldgoal zu schießen nicht erfolgreich. So blieb es beim 13:7 für Tübingen.

Wir bedanken uns bei den Ostalb Highlanders für das spannende und faire Spiel und freuen uns auf unser nächstes Spiel gegen den Tabellenführer aus Biberach am 08.07.2017 in Biberach.

 

Be a Red Knight! 
Bilder: party-herrenberg.de

Mühsamer Sieg in Bad Mergentheim

Am Ende war es zwar ein Sieg, doch richtig große Freude kam nach dem 7:13 Endstand beim Team der Red Knights nicht auf, auch wenn man eine drei Jahre anhaltende Heimsieg-Serie des Baden Mergentheim Wolfpacks beenden konnte.

Die Partie begann bei bestem Sommerwetter mit dem Kickoff der Gastgeber, doch der erste Drive der Red Knights endete schon nach drei Versuchen mit einer Interception durch die Bad Mergentheimer Defense. Insgesamt zeichnete sich im Folgenden die erste Halbzeit durch viele frühe Punts und Turnover aus: Die Tübinger Defense konnte durch starken Druck das Passspiel der Wölfe rasch unterbinden, wobei auch ein Quarterback-Sack gelang und ein Punt-Fake gestoppt werden konnte. Die Offense der Ritter machte sich hingegen oft selbst mit Strafen und Unstimmigkeiten in den Spielzügen das Leben schwer, sodass es am Ende des ersten Quarters beim 0:0 blieb.

Im zweiten Quarter konnte das Eis schließlich mit einem Fumble Recovery der Tübinger Defense gebrochen werden: Till Jenisch schnappte sich das herum-springende Ei in der Endzone zum Touchdown. Der Extrapunkt von Kicker Marin Dominikovic gelang ebenfalls. Danach arbeitete die Tübinger Defense gut weiter und schickte die Offense der Gastgeber immer wieder schnell vom Feld. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte dann auch die Offense der Ritter punkten, indem sie ein Missverständnis der Wölfe eiskalt ausnutzten: Da sie durch eine geworfene Flagge kurz irritiert wurde, blieb die Defense der Gastgeber kurz stehen, obwohl die Schiedsrichter den Spielzug noch nicht unterbrochen hatten. Dies erkannte Tübingens Quarterback Steffen Becker sehr schnell und rannte cool selbst zur Endzone. Den Extrapunkt konnte Dominikovic jedoch nicht verwandeln und so stand es zur Halbzeit 0:13.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die roten Ritter vor, in der Offense ihre Spielzüge sauberer zu spielen und in der Defense den Druck aufrecht zu erhalten, doch beides gelang nicht zur vollen Zufriedenheit. Die Gastgeber nutzten nämlich ebenfalls die Pause und stellten von Pass- auf Laufspiel um, wodurch diese wiederum Druck gegen die Defense der Ritter aufbauen konnten. Das dritte Quarter bestand fast ausschließlich aus einem langen Drive der Bad Mergentheimer über das ganze Feld, welcher unter vollem Einsatz der Tübinger Defense noch kurz vor der eigenen Endzone gestoppt werden konnte. 
Im vierten Quarter häuften sich dann auch bei der Tübinger Defense die Foulspiele, weshalb es durch den dadurch verursachten Raumverlust letzten Endes doch noch zum Touchdown für das Wolfpack kam, dessen Kicker auch den Extrapunkt verwandelte. Da die Offense der Tübinger keine Spielzüge mehr zustande brachte und die Gastgeber keine Timeouts mehr übrig hatten, entschied sich Headcoach Sven Diether dazu, die letzte Minute abzuknien, sodass es zum Endstand von 7:13 kam.

Das Team der Red Knights bedankt sich bei den Gastgebern für ein faires Spiel und nimmt sich vor, vor dem nächsten Spiel zu Hause gegen die Ostalb Highlanders im Training einen Zahn zuzulegen.

Derbysieg mit Anlaufschwierigkeiten

Bei 30°C und strahlendem Sonnenschein schlugen die Tübinger Red Knights am Samstag die Böblingen Bears mit 35:13.

Nach einem unglücklichen Unentschieden am vergangenen Wochenende gegen die Stuttgarter Silver Arrows, war die Erwartungshaltung auf Seiten der Tübinger recht hoch nach zwei sieglosen Spielen wieder zu gewinnen. Die Anfangsphase war von Nervosität und Unkonzentriertheit geprägt, die auf beiden Seiten besonders in der Offensive zu vielen Fehlern führte. Nach einem ersten erfolglosen Angriff und einer fehlerloseren Leistung der Red Knights Defensive, bekam die Offensive wieder den Ball. Diese belohnte ihren ersten sehenswerten Angriff mit drei Punkten durch ein Field Goal von Kicker Marin Dominikovic. Nachdem die Offensive der Böblinger ohne Punkte vom Feld musste, machte die Offensive der roten Ritter kurzen Prozess. Durch einen schönen Pass von Quarterback Steffen Becker auf Receiver Simon Zwickel, der zum Touchdown fing, konnte die Führung auf 9:0 ausgebaut werden (siehe Bild). Der Extrapunkt konnte nicht verwandelt werden. Die Böblinger Offensive fand in der ersten Halbzeit kein Mittel gegen die stark aufspielende Tübinger Defensive und konnte in der verbleibenden Zeit der ersten Hälfte nicht mehr Punkten. Die Red Knights Offensive konnte zwar durch immer wieder starke Läufe größeren Raumgewinn erzielen, schaffte es aber nicht diesen in Punkte umzuwandeln.

Nach der Halbzeit hatte Tübingen den ersten Ballbesitz und marschierte über das gesamte Feld bis zur gegnerischen Endzone, wo Steffen Becker zum zweiten Touchdown des Spiels lief, so stand es nach erfolgreichem Extrapunkt 16:0. Nachdem in der ersten Halbzeit die Offensive der Gäste größtenteils abgemeldet war, erstarkte diese überraschend in der zweiten Hälfte und erzielten ihren ersten Touchdown zum 16:7. Durch einen starken Lauf von Johannes Winterhalter in die gegnerische Endzone, konnten die Tübinger ihre Führung auf 22:7 erhöhen (Extrapunkt wurde nicht verwandelt). Nach erneut tadelloser Defensivleistung, erhielt Tübingen sehr schnell wieder den Ballbesitz und ein erneuter Touchdownpass des Quarterbacks, dieses Mal auf Receiver Fabian Wolter, sorgte für die Vorentscheidung. Zwar erzielten die Böblinger einen weiteren Touchdwon zum 29:13, jedoch konnten diese keine weiteren Punkte erzielen. Durch starke Läufe, vor allem durch Runningback Tobias Lutz brachte sich die Tübinger Offensive in den letzten Minuten erneut in eine aussichtsreiche Position. Diese nutzte Fullback Axel Gemmert, der die letzten zwei Yards vor der gegnerischen Endzone mit purem Willen zurücklegte und den Touchdown zum Endstand von 35:13 erzielte. Die Tübinger Red Knights bestreiten ihr nächstes Spiel am 18.06. auswärts gegen das Bad Mergentheimer Wolfpack.

Wir bedanken uns vor allem bei den Zuschauern, den Helfern und bei den Böblingen Bears für das faire Spiel und wünschen allen verletzten schnelle Genesung!

Be a RED KNIGHT!

Punktgewinn oder Punktverlust? Punktverlust!

Letzen Samstag fuhren die SSC Footballer zum Flutlichtspiel bei den Stuttgart Silver Arrows. 250 Fans sahen ein spannendes Spiel und ein beeindruckendes Feuerwerk.

Das Spiel startete ruhig, beide Teams tauschten im ersten Drive Punts aus und die Tübinger Offensive wurde im zweiten Drive an der gegnerischen 10 Yardlinie gestoppt, nachdem sie gut über das Feld marschiert war. Zu Beginn des zweiten Viertels hatte noch kein Team gepunktet und daran änderte sich auch nichts, da Ulf Heyne einen Pass des Stuttgarter Quarterbacks abfangen konnte. Leider konnte die rote Offensive kein Kapital daraus schlagen. Den folgenden Punt setzte Marin Dominikovic an die 5 Yardlinie der Bad Cannstätter, kurz darauf waren die Tübinger schon wieder in Ballbesitz. Armin Rouff konnte durch einen schönen Tackle dem Arrows Runningback den Ball entwenden und Moritz Zimmermann warf sich darauf. Von der Defensive zum Fieldgoal gezwungen verwandelte Dominikovic routiniert zum 3:0 aus Tübinger Sicht.

Aber die Arrows antworten mit einem Touchdown, nachdem sie sich mit einem guten Mix aus Pass und Lauf über das Feld gearbeitet hatten. Tübingen hingegen benötigte nur einen langen 75 Yard Pass auf Fabian Wolter um wieder 10:7 in Front zu gehen. Und Moritz Zimmermann packt noch einen drauf, indem er die zweite Tübinger Interception fängt und sie, wie schon zum Saisonauftakt, in die Endzone trägt. Spielstand zur Halbzeit 17:7.

Das Heimteam begann die zweite Hälfte mit ihrer Offensive, können aber im 4. Versuch abgewehrt werden. Tübingen macht es ein bisschen besser und kann durch, den an diesem Abend überragenden, Marin Dominikovic auf 20:7 erhöhen. Nach einem Punt und einem Fumble eines Tübinger Runningbacks können die Arrows durch einen Pass über die Mitte auf 20:13 aufschließen.

Zu Beginn des letzten Viertels konnte Achim „Zora“ Müller noch einen Touchdown zum 27:13 erzielen, indem er einen kurzen Pass fing und die Verteidiger die sich ihm in den Weg stellten einfach hinter sich her zog. Doch dann Begann der Wahnsinn, viele unnötige Strafen und verpasste Tackles erlaubten ein Erstarken des Heimteams. Und so konnten die Arrows, mit großer Tübinger Beihilfe, auf 27:19 verkürzen. Jetzt musste die Offensive den Ball nur lange genug halten, doch sie wurde zum Punt gezwungen. Daraufhin marschierten die Arrows, voran getrieben von ihren Fans, über das Feld zum Touchdown. Zwei Punkte zurück mussten sie natürlich auf die 2-Point-Conversion gehen (Statt nach einem TD zu kicken, versuchen von der 2Yardlinie in die Endzone zu gelangen), welche auch nach langer Beratung der Schiedsrichter als erfolgreich gegeben wurde.

So fuhr man mit einem Unentschieden zurück nach Hause, welches Spieler und Trainer nicht als Punktgewinn, sondern zurecht als Punktverlust sehen. Jetzt gilt es unter der Woche gut zu trainieren und kommenden Samstag gegen Böblingen zurück auf die Erfolgsspur zukehren.

Be a RED KNIGHT!

Erste Niederlage der Saison

Letzten Samstag sahen ca. 400 Zuschauer bei sonnigem Wetter ein Topspiel in der Oberliga, die Biberach Beavers waren in Tübingen zu Gast.

Den Cointoss gewannen die Red Knights und nach einem 20 Yard Kickoffreturn kam zum ersten Mal die Offense aufs Feld. Leider wurde die Offensive der Red Knights gleich gestoppt und zu einem Punt gezwungen. Bei den Biberachern lief es um einiges besser, mit guter Feldposition marschierten sie bis zur Red Zone der Red Knights und wurde dann von der Defensive gestoppt. Dadurch wurden die Biberacher zum Fieldgoal gezwungen, dass ihnen zum Stand von 0:3 verhalf.
Der zweite Drive der Red Knights verlief gleich wie der erste, man konnte sich nicht richtig auf den Gegner einstellen und musste nach 3 Spielzügen wieder Punten.
Die Biberacher hingegen überrumpelten die Defensive und konnten zum 0:10 erhöhen, durch gute Läufe des Quarterbacks und des Runningbacks.

Nun wachte auch die Offensive der Red Knights auf, durch mehrere kleine aber effektive Läufe und durch hervorragende Pässe von Steffen Becker auf die Receiver Simon Zwickel und Fabian Wolter der einen 34 Yards Touchdown Pass zum 7:10. Biberach konnte darauf durch einen Touchdown den alten Abstand von 10 Punkten wiederherstellen.
Die Offensive der Red Knights war wieder gefragt und musste das komplette Feld überbrücken um in die Endzone zu kommen, doch durch mehrere gute First Downs arbeiteten sie sich bis an die Red Zone der Biberacher ran und vollendeten diesen langen Drive durch einen Pass auf Simon Zwickel 14:17.
Doch die rote Defensive fand kein Mittel um den laufstarken Quarterback der Gäste richtig unter Druck zu setzen, der mit seiner Offense wieder marschierte und auf 14:24 erhöhte.
Nun kam beim Heimteam auch noch etwas Pech dazu, Becker wurde im Wurf von einem Gegenspieler getroffen und Biberach konnte den Ball abfangen und ihn die Endzone tragen.
Zur Halbzeit stand es somit 14:31.

Frisch aus der Pause konnte die Aufholjagd begonnen werden, Cornerback Martin Herre fing eine Interception. Und die Red Knights Offensive konnte dies direkt nutzen und verkürzte durch einen Pass auf Fabian Wolter auf 21:31. Biberach kam ins schwanken und die Red Knights konnten sie wieder stoppen und zu einem Punt zwingen, dadurch wurde das Spiel nochmals spannend.

An der eigenen 5 Yardline begann der Drive der Offense und wurde nach einem unfassbaren 70 Yards Lauf des QB Steffen Becker bis kurz vor die Endzone gebracht.
Die Biberacher stoppten dort die Offensive der Red Knights, die dadurch zu einem Fieldgoal gezwungen wurde, dass leider um Millimeter daneben ging somit blieb es beim 21:31.

Im 4. Quarter konnte niemand der Mannschaften die Oberhand gewinnen und es gab keine Punkte, bis zu einer gefangen Interception der Biberacher, die sie anschließend mit der Offensive zum 21:38 Endstand vollenden konnten.

Die Red Knights bedanken sich bei den Beavers für das faire Spiel und danken allen Fans die auf dem Holderfeld dabei waren.