Sieg zum Oberligaauftakt

Am vergangenen Samstag trafen die Red Knights zum Saisonauftakt der Oberligasaison 2019 auswärts auf das Bad Mergentheim Wolfpack. Trotz widrigem Wetter konnte auf Grund einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein souveräner 20:00 Sieg über einen Mitfavorit um den Aufstieg eingefahren werden, doch der Reihe nach:
Die Wölfe um ihre vier importierten US-Spieler konnten zunächst den Cointoss und somit das Angriffsrecht im ersten Spielzug gewinnen. Die ritterliche Verteidigung um Middle-Linebacker Armin „Gimli" Ruoff zeigte sich sofort hellwach und wies den Wölfen ihre Grenzen auf – 3 and out. Leider konnte die Tübinger Offense sich hier nicht in eine bessere Position begeben, sie ereilte das selbe Schicksal. 
Während die Coaching-Crew und die Offense der Neckarstädter den Spielzug besprachen und die Weichen für den folgenden Drive besprechen wollten, war es auch schon so weit: Lennard „Lenny" Sommer pflückte einen Passversuch des Wolfpack-QB aus der Luft und kniete geistesgegenwärtig ab – die Tübinger Offensive startete an der eigenen 25 yd.-Linie. Durch eine konzentrierte Leistung der Linienspieler, konnten die schwarz-roten das gesamte Feld und schließlich die Goalline zum Touchdown überqueren. Neuzugang Jeffrey Bähr mogelte sich an den Verteidigern vorbei für sechs Punkte und Kicker Lukas Edelmann machte den Deckel per Pat drauf – 07:00 für Tübingen. 
Das zweite Viertel war wieder geprägt durch etliche Fehler auf beiden Seiten: die Taubertäler sammelten diverse Turnover und die Red Knights schlugen kein Kapital daraus. Kurz vor der Halbzeit kam man auf Tübinger Seite ins Schwitzen: ein ausgewiesener Zuckerpass von Da'Ronte Smith auf seinen US-Wide Receiver konnte erst an der Tübinger 2-yd. Linie gestoppt werden. Die Ritter wähnten bereits den Ausgleich sicher, doch die Defense zeigte wieder einmal, warum sie seit Jahren das Sahnestück ihres Trainers Rainer Heck ist. Die Wölfe wurden auf 15 Yards zurückgedrängt und mussten kicken. Der Kick des Mergentheimer Kickers klatschte an den linken Pfosten und das Spiel verabschiedete sich kurz darauf in den Pausentee.
Beide Trainer schienen ihr Team gut auf die zweite Hälfte eingeschworen zu haben, zumindest die Defensiven. Die Tübinger mussten erneut nach einem Drive vom Feld und auch auf der anderen Seite war die Verteidigung unüberwindbar: Armin Ruoff persönlich griff einen Passversuch aus der Luft und retournierte diesen bis an die gegnerische 25 yd. Linie. Diesmal war es Tobias „Beo" Lutz, der endlich die langersehnten Punkte zum 13:00 einfuhr. Im Stile eines Slalomläufers umkurvte er einen nach dem anderen der Wolfpackverteidiger. Der Kick von Edelmann geriet leider etwas zu kurz.
Wer jetzt meinte, dass HC Sven Diether nun vom Gaspedal gehen würde, sollte schnellstens eines besseren belehrt werden: kurz vor der gegnerischen Endzone schickte er seine schwersten Geschütze aufs Feld und so kam es dass der frisch aus der Knappenschule empor gekommene Fullback Luis List sein Touchdowndebüt für die Herrenmannschaft gab. Der massive Angreifer griff das Leder und tankte sich unaufhaltsam über Mann und Platz in das gelobte Land. Der nächste Kicker Philipp Pfander durfte nun auch sein Glück versuchen, 20:00 für die Red Knights.
Im Anschluss fielen die Taubertäler voll von der Rolle und die Backups der Ritter konnten noch wertvolle Wettkampferfahrung sammeln. Nach Ende der Partie zeigten sich alle glücklich und zufrieden um die hervorragende Leistung, doch ein mahnendes Wort gab Diether dann doch zu Protokoll: „ Wir haben noch nicht perfekt gespielt, nächste Woche fahren wir zum ehemaligen Regionalligisten (Freiburg Sacristans), da dürfen wir uns solche Fehler wie heute nicht mehr erlauben!“
Ausgezeichnet für hervorragende Leistungen auf dem Feld wurden: Armin Ruoff als Defense-MVP für eine Interception, einen forced und eroberten Fumble, sowie eine herausragende Führung der Verteidigung sowie die gesamte Offensive-Line um Captain Marcel Klebes für eine hochkonzentrierte Gesamtleistung und hervorragende Blockarbeit.

Be a Red Knight!

#Redknights #Redknightsladies #redknightmare #americanfootball #Tübingen #Reutlingen #Herrenberg #Stuttgart #Rottenburg

Let's GO! Die Heimspiele der Saison 2019!

WE WANT YOU!

EINLADUNG ZUR außerordentlichen MITGLIEDERVERSAMMLUNG der Red Knights Tübingen

 

dieses Jahr findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung

statt am 09.Oktober 2018 um 19.00 Uhr im Vereinsheim des SSC

Tübingen; Waldhäuser Straße 148, 72076 Tübingen.

Hierzu sind Sie herzlich eingeladen.

 

Tagesordnung:

 

1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der

Mitgliederversammlung

3. Wahl eines 2. Vorstands und eines Beisitzers, Übergangszeit des Kassieramtes

4. Erhöhung der Mitgliedsbeiträge (Begründung und Abstimmung)

5. Einladung zur Weihnachtsfeier

 

Anträge auf Ergänzungen der Tagesordnung müssen bis eine Woche vor der

Versammlung schriftlich beim Vorstand eingereicht werden, damit der Vorstand sie noch

auf die Tagesordnung setzen kann (§ 13 Abs. 2 der Satzung).

 

Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Dobler

Vorstandsvorsitzender

Red Knights verlieren Hitzeschlacht bei den Greifs

Vergangenen Sonntag stand für die Red Knights aus Tübingen das letzte Speil der Saison an. Um 10 Uhr traf man sich bei bereits beachtlich hohen Temperaturen, um im Teambus gemeinsam die Reise nach Karlsruhe zu den Badener Greifs anzutreten.

Zur Relevanz der Partie: Zwar war für das sonntägliche Spiel ohne Bedeutung für die obere Tabellensituation. Am unteren Ende der Tabelle konnte ein Sieg der Greifs jedoch weitreichende, sogar tabellenübergreifende Folgen haben. Denn indirekt würde der Ausgang dieses Spiels nicht nur den Abstiegskampf prägen, sondern auch eine gefestigte Prognose für die Landesliga-Oberliga-Relegationmatches aufstellen. 

Nichtsdestotrotz gingen die Red Knights an diesem Tag nicht leichtfertig in dieses Spiel, ein Sieg sollte dennoch her. Zwar befand sich nicht jeder der an diesem Tag angereisten Red Knights in Topform, das konnten aber die an diesem Tag bevorzugten jüngeren und/oder unerfahreneren Spieler („Rookies“) ausgleichen. Ihnen sollte die Möglichkeit gegeneben werden sich zu beweisen und die Coaches auf sich aufmerksam zu machen, was auch einigen gelang.

Der erste Drive der Offense der Badener Greifs begann vielversprechend, fand jedoch ein jähes Ende kurz vor der Red Zone der Ritter, wo Jakob „Bongen“ Bangen einen Pass der Greifs „deflecten“ und dieser schließlich von Ex-Bear-Spieler Max Bähr abgefangen werden konnte.

Auch der nächste Drive (die Tübinger Offense musste nach einem three-and-out wieder vom Feld) der Greifs endete abrupt, als ein Pass des Badener Quarterbacks die Hände von Tübingens CB Christoph Treff fand.

Abermals konnte die Offense der Ritter nicht von der guten Ausgangslage profitieren. Aber auch die Greifs brachte nicht allzu viel zustande, sodass beide Teams sich nach zwei schnellen Quartern mit einem Zwischenstand von 00:00 für den Pausentee verabschiedeten.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich, wie die erste Halbzeit aufgehört hatte. Für Aufregung sorgte im 4. Quarter schließlich ein punt fake der Tübinger, bei dem bereits das first down erreicht war, es den Greifs allerdings gelang einen fumble zu erzwingen, der auch noch von denselben aufgesammelt werden konnte. Durch diese Aktion beflügelt, konnten die Badener aus dieser Situation Profit schlagen, indem ein langer Pass seinen Weg in die Endzone fand. Der folgende PAT war erfolgreich.

Zwischen- und Endstand 00:07 aus Sicht der Red Knights. 

Die Red Knights bedanken sich bei den Badener Greifs für ein spannendes und faires Spiel und wünschen weiterhin viel Erfolg im Abstiegskampf.

Für die Red Knights steht nun Ende September die Relegation an. Gegner werden voraussichtlich die Weinheim Longhorns sein. Doch auch im Abstiegskampf der Regionalliga BaWü ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

 

Be a Red Knight!

 

Regenkrimi auf dem Holderfeld

Am 22.07 um 16:00 Uhr empfingen die Red Knights Tübingen die Ostalb Highlanders auf dem Holderfeld des SSC Tübingen zum letzten Heimspiel der Oberligasaison 2018.

Für beide Teams musste ein Sieg her, denn für die roten Ritter stand nichts anderes als der zweite Tabellenplatz und damit die Relegation um den Aufstieg in die Regionalliga auf dem Spiel. Die fünftplatzierten Highlander wollten dagegen möglichst den Abstand auf den 6. Tabellenplatz ausbauen, der sie zur Relegation um den Abstieg in die Landesliga verdammen könnte.

Scheinbar wollte auch das Wetter seinen Teil zu diesem spannenden Aufeinandertreffen beitragen und für eine besonders dramatische Kulisse sorgen, denn neben düsteren Wolken und Donnergrollen setzte bereits beim Aufwärmen kurz vor dem Aufeinandertreffen von Rittern und Highlandern ein recht starker Regen ein. Ein Ambiente also, das auch aus der Feder eines Fantasy-Autors hätte stammen können und das Spiel sollte diesem durchaus gerecht werden:

Als erstes empfingen die Ostalb Highlander den Ball und zeigten von Beginn an, wie gut sie sich auf dieses Spiel eingestellt hatten. Sie trieben die Defense der SSC Footballer von ihre 25-Yardlinie bis 5 Yards vor die rote Endzone. Dort konnten sie zwar durch einen Kraftakt der Red Knights Verteidigung gestoppt werden, doch nach nur einem erzielten First Down seitens der ritterlichen Angriffsreihen gelang es den Highlandern einen durch Quarterback Simon Reich geworfenen Pass abzufangen.

Nun standen die Highlander nur 11 Yards vor der Endzone der Red Knights und im 2. Versuch gelang es dem QB der Gäste durch einen starken Lauf einen Touchdown zu erzielen. Der Extrapunkt flog durch die Torstangen und es stand 0:7 für die Gäste.

Die roten Ritter gerieten dadurch mächtig unter Zugzwang, doch anscheinend wirkte dieser Druck belebend auf die Offense der Tübinger. Besonders die Runningbacks Jan „Flutschi“ Homann und Tom Knosp liefen beinahe um ihr Leben und konnten so das eine ums andere First Down erzielen, die Lineman leisteten schöne Blockarbeit und Quarterback Simon Reich konnte durch Aktionen, die irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn anzusiedeln sind, noch einige zum Scheitern verurteilte Spielzüge retten. Nach einem Marsch über das Feld und zwei vermeintlichen Touchdowns, die aber wegen Strafen bzw. vorherigem Berühren der Auslinie aberkannt wurden, war es dann endlich soweit und RB Tom Knosp konnte zum Touchdown in die gegnerische Zone eintauchen. Der PAT (Point after touchdown) gelang und das Spiel war wieder ausgeglichen.

Dies schien auch das Wetter kurz zu besänftigen und die fast 300 Zuschauer wurden kurz mit einigen Sonnenstrahlen auf dem Holderfeld belohnt.

Doch der Himmel verdunkelte sich wieder und die Highlander marschierten erneut über das Feld. Zwar konnte die immer besser ins Spiel kommende Defense der Red Knights einen Touchdown verhindern, doch durch einen erfolgreichen Fieldgoalversuch konnten die Ostälbler mit 07:10 in Führung gehen. Wegen eines Holdings wurde darauf ein weiterer Touchdown der Red Knights für ungültig erklärt und somit gingen beide Teams bei einem Stand von 07:10 in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit empfingen die Red Knights den Football und begannen direkt mit Wucht über das Feld zu marschieren, doch auch wenn es nicht zum Touchdown reichte konnte doch der Red Knight mit dem genauesten Fuß, Marin Dominikovic, das Fieldgoal zum 10:10 Ausgleich schießen.

Der anschließende Spielabschnitt war von guter Defenseleistung und damit auch vielen Punts geprägt.

Als bereits im 4. Quarter ein Punt der Red Knights zwei Yards vor der Endzone der Highlander durch das rote Punt-Team gesichert werden konnte und die Heidenheimer Offense von dort starten konnte kamen schon die Hoffnungen auf vielleicht durch einen Safety in Führung gehen zu können. Doch es kam anders und eines der vielen Offsides der Tübinger Defenseline brachte den Highlander ein sogenanntes „Freeplay“ ein, durch das der Heidenheimer Quarterback einen tiefen Pass bis in die Hälfte der Tübinger anbringen konnte. Die Tübinger Defensive konnte das darauffolgende Momentum erst ein Yard vor der eigenen Endzone durch eine Interception von Freesafety Philip Motzer stoppen.

Ab 2 Minuten vor Schluss gab es dann kein Halten mehr, ein Fieldgoalversuch der Gäste aus einer Entfernung von über 50 Yards (!) fiel zu kurz aus und konnte durch Tom Knosp weit zurückgetragen werden. Nachdem ein weiterer erzielter Touchdown aufgrund von illegal Motion aberkannt wurde konnte Tom Knosp 24 Sekunden vor Schluss der Spielzeit zu einem gültigen Touchdown in die Endzone laufen. Der Extrapunkt wurde jedoch geblockt und die Highlander hatten noch etwas Zeit. Sie versuchten natürlich durch Passspiel möglichst viel Raum zu überbrücken, doch Inside Linebacker Armin „Gimli“ Ruoff konnte durch eine Interception den Tübinger Last-Minute-Sieg besiegeln!

Durch den Sieg der Stuttgarter Silver Arrows gegen das Bad Mergentheim Wolfpack im Parallel-Spiel konnte somit der zweite Platz und damit die Möglichkeit der Relegation um den Aufstieg in die Regionalliga gesichert werden.

Das letzte Spiel der regulären Saison bestreiten die Red Knights am 29.07.2018 bei den Badener Greifs in Karlsruhe, die Relegationspiele werden voraussichtlich im September stattfinden.

BE A RED KNIGHT

Niederlage in Stuttgart – Silver Arrows Meister

Viel vor hatten die Red Knights als sie vergangenen Sonntag nach Stuttgart zu den 1. platzierten Silver Arrows fuhren. Man wollte nach dem knappen Spiel aus der Hinrunde gewinnen und die Meisterschaft der Gastgeber wenigstens vertagen. Mit einem Sieg hätte man selbst noch die Chance auf die Meisterschaft gehabt, doch mit dem Anpfiff des WM Finales stand eine ernüchternde 23:06 Niederlage auf dem Scoreboard.

Eigentlich begann das Spiel vielversprechend für die Gäste aus Tübingen, Linebacker Jens Hasenmaier konnte einen Pass des Stuttgarter Quarterbacks Michael Canadi abfangen und 95 Yards in die Endzone tragen (00:06). Man hatte kurzzeitig das Gefühl, dass da „was gehen“ könnte für die Tübinger, aber kurz darauf zogen die Gastgeber mit einem Touchdown durch Florian Laufer nach (07:06).

Der einsetzende Regen und ein Missverständnis führten dann zu einem Touchdown durch eine Interception des Stuttgarter Cornerbacks Cedric König (14:06). Die Offensive der Tübinger konnte einfach nicht ins Spiel finden.

Angekommen in der zweiten Hälfte zeigte sich immer noch das gleiche Bild, Tübingen kämpfte und konnte mit ihrer Defensive mehrere Bälle von den Stuttgartern erobern. Daraus wurde aber offensiv kein Kapital geschlagen. Nach einem weiteren Touchdown und einem Fieldgoal durch die Gastgeber war der Traum vom direkten Aufstieg in die Regionalliga für die Tübinger geplatzt.

Nun gilt es den Relegationsplatz zu verteidigen, dafür müssen die Ritter nur die beiden letzten Spiele an den kommenden Sonntagen gewinnen. Zuerst geht es gegen zuhause gegen die Ostalb Highlanders und dann in Karlsruhe gegen die Badener Greifs. Beide hat man in der Hinrunde deutlich geschlagen.

Be a RED KNIGHT!