Punktgewinn oder Punktverlust? Punktverlust!

Letzen Samstag fuhren die SSC Footballer zum Flutlichtspiel bei den Stuttgart Silver Arrows. 250 Fans sahen ein spannendes Spiel und ein beeindruckendes Feuerwerk.

Das Spiel startete ruhig, beide Teams tauschten im ersten Drive Punts aus und die Tübinger Offensive wurde im zweiten Drive an der gegnerischen 10 Yardlinie gestoppt, nachdem sie gut über das Feld marschiert war. Zu Beginn des zweiten Viertels hatte noch kein Team gepunktet und daran änderte sich auch nichts, da Ulf Heyne einen Pass des Stuttgarter Quarterbacks abfangen konnte. Leider konnte die rote Offensive kein Kapital daraus schlagen. Den folgenden Punt setzte Marin Dominikovic an die 5 Yardlinie der Bad Cannstätter, kurz darauf waren die Tübinger schon wieder in Ballbesitz. Armin Rouff konnte durch einen schönen Tackle dem Arrows Runningback den Ball entwenden und Moritz Zimmermann warf sich darauf. Von der Defensive zum Fieldgoal gezwungen verwandelte Dominikovic routiniert zum 3:0 aus Tübinger Sicht.

Aber die Arrows antworten mit einem Touchdown, nachdem sie sich mit einem guten Mix aus Pass und Lauf über das Feld gearbeitet hatten. Tübingen hingegen benötigte nur einen langen 75 Yard Pass auf Fabian Wolter um wieder 10:7 in Front zu gehen. Und Moritz Zimmermann packt noch einen drauf, indem er die zweite Tübinger Interception fängt und sie, wie schon zum Saisonauftakt, in die Endzone trägt. Spielstand zur Halbzeit 17:7.

Das Heimteam begann die zweite Hälfte mit ihrer Offensive, können aber im 4. Versuch abgewehrt werden. Tübingen macht es ein bisschen besser und kann durch, den an diesem Abend überragenden, Marin Dominikovic auf 20:7 erhöhen. Nach einem Punt und einem Fumble eines Tübinger Runningbacks können die Arrows durch einen Pass über die Mitte auf 20:13 aufschließen.

Zu Beginn des letzten Viertels konnte Achim „Zora“ Müller noch einen Touchdown zum 27:13 erzielen, indem er einen kurzen Pass fing und die Verteidiger die sich ihm in den Weg stellten einfach hinter sich her zog. Doch dann Begann der Wahnsinn, viele unnötige Strafen und verpasste Tackles erlaubten ein Erstarken des Heimteams. Und so konnten die Arrows, mit großer Tübinger Beihilfe, auf 27:19 verkürzen. Jetzt musste die Offensive den Ball nur lange genug halten, doch sie wurde zum Punt gezwungen. Daraufhin marschierten die Arrows, voran getrieben von ihren Fans, über das Feld zum Touchdown. Zwei Punkte zurück mussten sie natürlich auf die 2-Point-Conversion gehen (Statt nach einem TD zu kicken, versuchen von der 2Yardlinie in die Endzone zu gelangen), welche auch nach langer Beratung der Schiedsrichter als erfolgreich gegeben wurde.

So fuhr man mit einem Unentschieden zurück nach Hause, welches Spieler und Trainer nicht als Punktgewinn, sondern zurecht als Punktverlust sehen. Jetzt gilt es unter der Woche gut zu trainieren und kommenden Samstag gegen Böblingen zurück auf die Erfolgsspur zukehren.

Be a RED KNIGHT!

Erste Niederlage der Saison

Letzten Samstag sahen ca. 400 Zuschauer bei sonnigem Wetter ein Topspiel in der Oberliga, die Biberach Beavers waren in Tübingen zu Gast.

Den Cointoss gewannen die Red Knights und nach einem 20 Yard Kickoffreturn kam zum ersten Mal die Offense aufs Feld. Leider wurde die Offensive der Red Knights gleich gestoppt und zu einem Punt gezwungen. Bei den Biberachern lief es um einiges besser, mit guter Feldposition marschierten sie bis zur Red Zone der Red Knights und wurde dann von der Defensive gestoppt. Dadurch wurden die Biberacher zum Fieldgoal gezwungen, dass ihnen zum Stand von 0:3 verhalf.
Der zweite Drive der Red Knights verlief gleich wie der erste, man konnte sich nicht richtig auf den Gegner einstellen und musste nach 3 Spielzügen wieder Punten.
Die Biberacher hingegen überrumpelten die Defensive und konnten zum 0:10 erhöhen, durch gute Läufe des Quarterbacks und des Runningbacks.

Nun wachte auch die Offensive der Red Knights auf, durch mehrere kleine aber effektive Läufe und durch hervorragende Pässe von Steffen Becker auf die Receiver Simon Zwickel und Fabian Wolter der einen 34 Yards Touchdown Pass zum 7:10. Biberach konnte darauf durch einen Touchdown den alten Abstand von 10 Punkten wiederherstellen.
Die Offensive der Red Knights war wieder gefragt und musste das komplette Feld überbrücken um in die Endzone zu kommen, doch durch mehrere gute First Downs arbeiteten sie sich bis an die Red Zone der Biberacher ran und vollendeten diesen langen Drive durch einen Pass auf Simon Zwickel 14:17.
Doch die rote Defensive fand kein Mittel um den laufstarken Quarterback der Gäste richtig unter Druck zu setzen, der mit seiner Offense wieder marschierte und auf 14:24 erhöhte.
Nun kam beim Heimteam auch noch etwas Pech dazu, Becker wurde im Wurf von einem Gegenspieler getroffen und Biberach konnte den Ball abfangen und ihn die Endzone tragen.
Zur Halbzeit stand es somit 14:31.

Frisch aus der Pause konnte die Aufholjagd begonnen werden, Cornerback Martin Herre fing eine Interception. Und die Red Knights Offensive konnte dies direkt nutzen und verkürzte durch einen Pass auf Fabian Wolter auf 21:31. Biberach kam ins schwanken und die Red Knights konnten sie wieder stoppen und zu einem Punt zwingen, dadurch wurde das Spiel nochmals spannend.

An der eigenen 5 Yardline begann der Drive der Offense und wurde nach einem unfassbaren 70 Yards Lauf des QB Steffen Becker bis kurz vor die Endzone gebracht.
Die Biberacher stoppten dort die Offensive der Red Knights, die dadurch zu einem Fieldgoal gezwungen wurde, dass leider um Millimeter daneben ging somit blieb es beim 21:31.

Im 4. Quarter konnte niemand der Mannschaften die Oberhand gewinnen und es gab keine Punkte, bis zu einer gefangen Interception der Biberacher, die sie anschließend mit der Offensive zum 21:38 Endstand vollenden konnten.

Die Red Knights bedanken sich bei den Beavers für das faire Spiel und danken allen Fans die auf dem Holderfeld dabei waren.

Neueinsteiger sind immer willkommen

Auch während der Saison, sind bei den Red Knights immer Neueinsteiger herzlich willkommen! Jedes Training ist ein Coach Vorort, der sich um die Rookies und Unisportler kümmert. Gestern waren wieder 9 Jungs da, die von uns langsam an American Football herangeführt werden.

Die Ritter trainieren Montag und Donnerstag von 19:45 bis 22:00 Uhr beim SSC Tübingen in der Waldhäuser Straße 148. Wir freuen uns auf immer über neue Gesichter!

Be a RED KNIGHT!
0 Kommentare

Red Knights mit klarem Sieg gegen Ostalb Highlanders

Vergangenen Sonntag, den 30.04. waren die Red Knights bei den Ostalb Highlanders in Heidenheim zu Gast. Bei strahlendem Sonnenschein und vor über 450 Zuschauer feierten die Footballer aus Tübingen einen überzeugenden Sieg gegen die Aufsteiger von der Ostalb.

Nach dem die Heimmannschaft den ersten Ballbesitz hatte, konnte die Tübinger Defense durch einen abgefangenen Pass und anschließendem Touchdown von Johannes Stötter schnell punkten. So stand es 7:0 für Tübingen und die Highlander Offensive musste wieder auf das Feld. Es folgten zunächst von beiden Mannschaften erfolglose Versuche zu Punkten bis Ende des ersten Viertels die Tübinger Offensive zum ersten Mal erfolgreich war. Quarterback Steffen Becker passte auf Receiver Constantin Tielkes für einen Raumgewinn von 97 Yards. Nach erfolgreichem Extra Punkt stand es 14:0 für Tübingen. 
Im zweiten Viertel konnte die Tübinger Offensive weiter erfolgreich Raumgewinn verbuchen und belohnte sich mit einem erfolgreichen Field Goal von Marin Dominikovic zur 17:0. So wurde der Ballbesitz wieder an die Ostalb Highlanders abgegeben die jedoch kein Mittel fand gegen die starke Defensive der Red Knights. Diese sicherte sich durch ein starkes Tackling am Quarterback der Highlanders den Ball und Jakob Bangen trug den Ball für 6 Punkte in die Endzone, nach erfolgreichem Extrapunkt stand es 24:0. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit erstarkte die Offensive der Gastgeber und durch einen Trickspielzug konnten diese auf 24:7 verkürzen.

Nach der Halbzeit kamen die Highlanders besser ins Spiel und es entwickelte sich zum ersten Mal ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gastgeber konnten erneut Punkte erzielen und verkürzten auf 24:14. In dieser entscheidenden Phase des Spiels bewiesen die Red Knights jedoch Nerven und marschierten 75 Yards über den Platz. Quarterback Steffen Becker vollendete den Drive mit einem Lauf in die Endzone nach starkem Block seines Centers Marcel Klebes. Die neuerliche 31:14 Führung befeuerte nun das Spiel der roten Ritter. Nils Dengler brachte den Spielmacher der Highlanders zu Fall und so mussten diese erneut ohne Punkte erzielt zu haben vom Platz.

Wie bereits in der ersten Halbzeit konnte das Duo Becker und Tielkes, im letzten Viertel, einen weiteren Touchdown erzielen und die Führung auf 38:14 ausbauen. Das Spiel war entschieden und die Nachlässigkeit der Offensive der Gastgeber wurden durch weitere Interceptions von Armin Rouff und Julian Haag bestraft. So bekam die Offensive der Red Knights mehrere Chancen die Führung weiter zu erhöhen, was dann durch einen Lauf von Kevin Robinson für 35 Yards auch geschah. Den Schlusspunkt setzte der Touchdown Pass von Carlo Walz auf Lukas Edelman zum Endstand von 52:14.

Wir bedanken uns bei den Ostalb Highlanders für das faire Spiel und freuen uns auf das nächste Spiel am 13.05.2017 um 16:00 bei dem die Biberach Beavers zu Gast sein werden!

Foto: Georgios Gouromichos

0 Kommentare

Red Knights lassen Wolfpack keine Chance

Am Samstag, den 22.04 empfingen die Footballer des SSC Tübingen das Wolfpack aus Bad Mergentheim. Trotz des schlechten Wetters kamen 300 Zuschauer auf das Holderfeld und sahen einen ungefährdeten Sieg der Red Knights.

Nach dem Cointoss erhielten die Ritter zuerst das Angriffsrecht, aber die Offensive um Spielmacher Steffen Becker tat sich schwer und musste nach nur einem First Down punten. Und so kam die erneut sehr stark aufgelegte Tübinger Defensive auf das Feld. Sie zeigte sofort, dass sie Jäger und nicht Gejagte sind. Moritz Zimmermann fing den aller ersten Pass des Quarterbacks der Wölfe ab und trug ihn in die Endzone zum 6:0. Im folgenden Kickoff konnte der Returner 5 Yards von der eigenen Endzone getackelt werden, mit schlechter Feldposition mussten sich die Gäste aus der Kurstadt jeden Raumgewinn hart erkämpfen.

Zu Beginn des zweiten Quarters standen sie an der Tübinger 20 Yardslinie, also in unmittelbarer Reichweite der Endzone. In eben jener fand der Quarterback auch Johannes Stötter als Empfänger für seinen Pass, nur trägt dieser leider ein rotes Trikot. Alsdann betrat die Offensive des Heimteams wieder das Feld und fand sich nach Strafen und Raumverlusten in schlechter Situation. Es war der dritte Versuch und man musste 20 Yards für einen neuen ersten Versuch überbrücken. Aber wozu 20 Yards machen, wenn man auch 90 haben kann, dachten sich Steffen Becker und Constantin Tielkes. Becker warf einen wunderschönen Pass, der nur durch die gute Blockarbeit seiner Mitspieler möglich war, auf Tielkes. Dieser ließ auf seinem Weg in die Endzone noch zwei Gegner aussteigen und so stand es nach gelungenem Extrapunkt 13:0. Bis zur Halbzeit bestimmten beide Defensivreihen das Spiel und es kam zu keinen Punkten mehr. In der Halbzeit sorgten die Cheerleader „Dragons“ des SSC mit einer grandiosen Halbzeitshow für Unterhaltung.

Die zweite Hälfte begann für die Wolfpack Offensive nicht sehr viel besser als die erste, nach drei Versuchen musste gepuntet werden, hierbei war der Snap zu hoch und die Defensive sorgte durch einen Safety erneut für Punkte, 15:0. Nach einem guten Kickreturn von Tobias Lutz fing Fabian Wolter im folgenden Drive zwei Pässe, einen für 10 Yards und den zweiten für 45 Yards Raumgewinn in der Endzone, 21:0. 
Das Wetter wurde zunehmend schlechter, durch die Nässe fiel es beiden Quarterbacks schwer zu passen und so konnte Linebacker Ricco Oßwald die dritte Interception auf Tübinger Seite verbuchen. Aber das Wetter machte auch dem Heimteam zu schaffen, es musste gepuntet werden und dies durch Fabian Wolter kurz vor die Endzone der Wölfe. Diese schlechte Ausgangslage nutzte die rote Defensive eiskalt aus. Nils Dengler riss den Ball aus den Armen des Runningbacks und Marin Dominikovic sicherte ihn in der Endzone, Touchdown. Dominikovic kickte ebenfalls den folgenden Extrapunkt zum Spielstand von 28:0 zwischen die Stangen.

Im 4. Quarter angekommen starteten die Gäste nach einem vergebenen Fieldgoal erneut kurz vor der eigenen Touchdownzone und erneut resultierte dies in einem Safety, 30:0. Kurz vor Schluss musste sich die Tübinger Defensive dann doch geschlagen geben, nach einem langen und umkämpften Drive konnten die Bad Mergentheimer noch einen Touchdown zum Endstand von 30:6 erzielen.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern für ihr Kommen und danken dem Wolfpack für das faire Spiel. Schon nächsten Sonntag um 15:00 spielen die Ritter wieder, bei den Ostalb Highlanders in Heidenheim.

Bilder: party-herrenberg.de

Teil 1: https://www.facebook.com/…/party-herrenbergde-2339…/photos/…

 

 

 

Teil 2:https://www.facebook.com/…/party-herrenbergde-2339…/photos/…

0 Kommentare

Red Knights Unterschätzen die Cougars

Letzten Sonntag fand die Generalprobe für die Saison 2017 statt, in der deutlich wurde an welchen Schrauben vor dem Spiel gegen das Wolfpack, am 22. April, noch gedreht werden muss.

Nach einem guten Kickoff Return von Constantin Tielkes, wurde der erste Drive der Offense, gleich nach 3 Versuchen, von den Cougars gestoppt. Den Gästen ging es ähnlich, ihre Offensive kam auch nicht richtig ins Spiel und wurde ebenfalls nach 3 Versuchen zum Punt gezwungen.
Nun waren wieder die Ritter am Zug, diesmal stellten sie sich besser an.
Es wurden 2 neue First Downs durch Mark Linsser und Tobias Lutz erreicht und man kam langsam ins Rollen, nur leider wurde dieser neue Schwung durch einen Fumble unterbrochen.
Die Defense stand gut, dadurch wurde der Offense Drive der Cougars erneut nach 3 Plays zum Punt gezwungen.
Nach weiterem hin und her gab es einen Punt der RED KNIGHTS aus der eigenen Endzone.
Deswegen hatten die Cougars eine wunderbare Feldposition und nutzen diese durch einen Pass zum 0:6, mit diesem Zwischenstand ging es in die Halbzeit.

Zu Beginn der 2. Hälfte nahmen die Cougars den Ball entgegen und machten in einem außerordentlich guten Drive mehrere Firstdowns die Schlussendlich zum Touchdown führten 0:13.
Unsere Offense fand dann auch besser ins Spiel und machte ordentlich Yards, doch leider wurde dann ein Pass abgefangen und die Cougars waren wieder am Ball.
Diesesmal konnte unsere Defense die Cougars zu einem schlechten Pass zwingen, den Johannes Stötter abfangen konnte und ihn, wie in der Vorwoche zum Touchdown tragen, 6:13

Leider fand die Offensive der RED KNIGHTS nicht mehr zu sich und gab nachdem die Defense mehrere Male die Cougars stoppte, immer wieder den Ball ab.
Im 4. Quarter punkteten die Cougars erneuert durch einen guten Pass des Quarterbacks, womit dann das Ende des Spiels eingeläutet wurde.

Das Spiel ist somit 06:19 ausgegangen. Nun gilt es die kleinen Fehler, die sich leider häuften, über die 4 Wochen bis zum Spiel gegen Bad Mergentheim abzustellen.

Bilder: SwoinSoo Photography

Be a RED KNIGHT!

O-Line Dinner

*Futter für die Oline*

 

Wie bei manchen NFL Teams, ist es bei den RED KNIGHTS seit einiger Zeit Tradition, dass der Quarterback und dessen Backups ein Abendessen für die schweren Jungs der Offensive Line ausrichten. So fand am Freitagabend wieder das alljährliche „O-Line Dinner“ statt.

Dieses Event ist der Dank der Quarterbacks an die Jungs, die im Spiel den Kopf hinhalten um die Quarterbacks zu beschützen und bietet Ihnen auch die Möglichkeit die Rookies, also Neulinge in der Offense Line besser kennen zu lernen und somit besseres Vertrauen aufzubauen.

 

Dieses Jahr wird die Offense Line am 22. 04 zum ersten Mal auf heimischem Rasen gefordert sein, wenn das Heimspiel gegen das Bad Mergentheim Wolfpack ansteht.