Die Regeln des American Football

Wie funktioniert American Football?

Nach der Platzwahl beginnt das Spiel mit einem Kickoff, einem möglichst weiten Tritt des Balles in die Spielhälfte des Gegners von der eigenen 35-Yard-Linie.
Die den Kickoff empfangende Mannschaft Receiving Team versucht den Ball möglichst weit zurückzutragen. Dort, wo der Ballträger Kick-Returner gestoppt wird, erhält seine Mannschaft 4 Versuche, um zehn Yards zu überbrücken. Das oberste Ziel der angreifenden Mannschaftt ist anschliessend mit dem Ball in die gegnerische Endzone einzudringen (s. Punkte).

Offense

Die Mannschaft in Ballbesitz schickt nun ihre Offense auf den Platz, also das Angriffsteam. Die Offense besteht im Grunde aus vier verschiedenen Spielertypen.
Da wäre einmal die Offense Line zu nennen, das sind Spieler in der vordersten Reihe. Ihr fallen fast ausschließlich Blockaufgaben zu, also das regelgerechte Behindern des Gegners durch Einsatz des eigenen Körpers. In der Offense Line spielen gewöhnlich die größten und körperlich stärksten Spieler der Offense.
An den Flanken der Offense Line befinden sich die Receiver, deren wichtigste Aufgabe es ist, sich freizulaufen und Pässe zu fangen. Bei ihnen kommt es vor allem auf Schnelligkeit und Wendigkeit an.
Direkt hinter der Offense Line befindet sich der Quarterback, der Spielmacher der Mannschaft. Er sollte ein guter Athlet mit viel Spielverständnis sein, der genaue Pässe werfen und gelegentlich auch selbst mit dem Ball laufen kann. Letzteres ist aber in erster Linie die Aufgabe der Running Backs, die hinter dem Quarterback stehen und meist ähnliche Qualitäten wie die Receiver besitzen. Da sie jedoch häufiger in Kontakt mit der Defense kommen, sollten sie stabiler gebaut sein.

Defense

In der Defense, der Verteidigungsmannschaft, unterscheidet man grob zwischen drei Spielertypen.
Ganz vorn, gegenüber der Offense Line, befindet sich die Defense Line. Wie ihre direkten Gegenspieler sollten auch diese Akteure vor allem groß und kräftig sein, um den gegnerischen Blocks standhalten zu können.
Unmittelbar hinter der Defense Line befinden sich die Linebackers, die sowohl eine gewisse Körpergröße und Kraft als auch Schnelligkeit mitbringen müssen, um den gegnerischen Ballträger verfolgen und Deckungs-aufgaben übernehmen zu können.
Die dritte Gruppe in der Defense sind die Defense Backs. Sie sind dafür zuständig, die Receiver der Offense bei Pässen abzudecken, müssen aber auch gegen Läufe aushelfen können. Sie sind in ihrer Körpergröße den Receivern vergleichbar. Wieviele Spieler zu welcher Positionsgruppe gehören, hängt vom System ab, das die jeweilige Mannschaft spielt.

Huddle

Beide Teams beraten sich vor jedem Spielzug über die anzuwendende Taktik im Huddle, einer kurzen Besprechung auf dem Spielfeld. Besprechung ist eigentlich das falsche Wort, denn der einzige der Spricht, ist der Team-Captain. In der Offense ist das meist der Quarterback, in der Defense einer der Linebackers. der Captain sagt den verschlüsselten Spielzug an, der jedem der elf Spieler eine genau festgelegte Aufgabe zuteilt.

Beginn des Spielzugs

Der Spielzug beginnt dann nach der Aufstellung der Mannschaften auf ein bestimmtes Kommando des Quarterbacks mit dem Snap, der Abgabe des Balles nach hinten durch den Center, den Mittelspieler der Offense Line. Vor dem Snap sind beide Mannschaften durch eine imaginäre Linie getrennt, die durch die Position des Balles verläuft und Line of Scrimmage heißt. Sollte ein Team diese Linie vor Beginn des Spielzuges überschreiten, wird es mit 5 Yards Raumverlust bestraft. Nach dem Snap darf sich im Grunde jeder Spieler frei bewegen.

Spielzugarten

Die Offense hat verschiedene Möglichkeiten, den Ball nach vorne zu bewegen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Lauf - und Paßspielzügen. Bei einem Lauf trägt ein Spieler, gewöhnlich ein Running Back, den Ball nach vorn, während seine Mitspieler versuchen, ihm den Weg freizublocken.
Für einen Paß läuft im allgemeinen der Quarterback zurück, um den Ball aus einer sicheren Position zu
werfen. Die Offense Line hat die Aufgabe, ihm die heranstürmenden Verteidiger vom Leibe zu halten, während die Receivers versuchen, sich freizulaufen, um den Paß fangen zu können.

Lauf oder Pass

Ob eine Mannschaft mehr auf Lauf - oder Passspiel setzt, hängt stark von den Fähigkeiten der einzelnen Spieler ab. Ein überragender Running Back im Team läßt viele Läufe ratsam erscheinen, während ein Quarterback mit einem starken Arm Pässe sinnvoll macht.
Auch die Stärken und Schwächen der Offense Line sind natürlich zu berücksichtigen, genauso wie die Qualitäten der Defense, der man gegenübersteht. Grundsätzlich gilt, daß Läufe risikoärmer sind, dafür aber auch meist nicht so viel Raumgewinn bringen wie Pässe. Mit Pässen dagegen kann man relativ viel Yards auf einmal machen, allerdings kommt man damit im allgemeinen nicht so konstant nach vorn wie mit Läufen.

Spielfeld

Ein Football-Feld ist 120 Yards lang. Die Entfernung von Endzone zu Endzone beträgt 100 Yards. Dazu kommen die beiden Endzonen mit jeweils 10 Yards. (1 Yard = 0,9144 m).

Punkte

 Punkte können erzielt werden, wenn der Football mittels eines Lauf- oder eines Passspielzugs (Run bzw. Pass) über die gegnerische Goalline getragen oder in der Endzone gefangen wird. Der Spieler muss bei einem Passspielzug mit beiden Beinen (NFL-Regeln) oder einem Bein (NCAA-Regeln) in der Endzone aufkommen und dabei den Ball kontrollieren, d. h. ihn sicher gefangen haben. Bei einem Laufspielzug genügt es, wenn der Ball die imaginäre Goalline durchstößt, während der ihn kontrollierende Spieler sich innerhalb des Spielfeldes befindet bzw. die Innenseite eines Cones (Spielbegrenzungsfähnchens) berührt. Selbiges gilt, wenn ein Pass vollständig ist und der Receiver (Fänger) nach dem Catch (Fang) bis in die Endzone läuft. Dies ist ein Touchdown (TD), der sechs Punkte zählt. Touchdowns können auch als Return nach einer Interception oder einem Fumble erzielt werden (Defensive Touchdown). Ebenso nach einem Kickoff- oder einem Punt-Return und - ganz selten - auch nach einem verpassten Field Goal.

 
Falls ein Touchdown nicht mehr erreichbar erscheint, wird meist ein Kick durch die gegnerischen Torstangen versucht, wobei durch ein solches Field Goal drei Punkte erzielt werden. In der (mittlerweile aufgelösten) NFL Europa zählten Field Goals, die aus einer Weite über 50 Yards erzielt werden, vier Punkte.
 
Nach einem Touchdown hat die angreifende Mannschaft zudem die Möglichkeit, den Spielstand relativ sicher durch einen PAT (point after touchdown, engl. Punkt nach dem Touchdown, das Kicken des Balles durch die gegnerischen Torstangen) um einen oder durch eine 2 point conversion (engl. 2-Punkt-Verwandeln, das erneute Tragen oder Werfen des Balles in die Endzone des Gegners) um zwei Punkte zu erhöhen. Die 2 point conversion ist jedoch erheblich schwieriger zu erzielen. Beide Varianten werden in der Regel von der gegnerischen 2-Yards-Linie ausgeführt, können aber durch eine Strafe bedingt auch aus größerer Entfernung beginnen.
 
Darüber hinaus kann die verteidigende Mannschaft einen Safety (zu Boden bringen des Ball führenden Spielers in seiner eigenen Endzone) erzielen, der der betreffenden Mannschaft zwei Punkte und das Angriffsrecht gibt. Dies ist jedoch eine recht seltene Form des Erzielens von Punkten. Noch seltener kommt es vor, dass es der verteidigenden Mannschaft beim PAT oder der 2 point conversion gelingt, den Ball zu erobern und ihn in die gegnerische Endzone zu tragen – dieses wird dann mit zwei Punkten belohnt (dies gilt jedoch nur bei Spielen der American College League nach Regeln der NCAA).

Fouls

Entgegen der landläufigen Meinung ist beim Football durchaus nicht alles erlaubt. Im Gegenteil, die Football-Regeln gelten laut Guiness als das umfangreichste Regelwerk der Welt. Fouls und Regelwidrigkeiten werden von den Schiedsrichtern durch das Werfen einer gelben Flagge angezeigt. Das Spiel läuft dabei weiter, es sei denn der Verstoß hat sich vor dem Spielzug ereignet. Nach Ende des Spielzuges wird dann der Captain der „unschuldigen“ Mannschaft gefragt, ob er die Strafe gegen den Gegner annehmen will oder nicht. Er wird zum Beispiel dann ablehnen, wenn der Spielzug seiner Mannschaft mehr Raumgewinn gebracht hat, als es die Strafe tun würde.

Die wichtigsten Regelwidrigkeiten sind hier kurz mit den dazugehörigen Raumstrafen erklärt:

* False Start (Fehlstart)Ein Offense-Spieler bewegt sich vor Beginn des Spielzuges.
5 Yards

* Offside (Abseits)Ein Defense-Spieler befindet sich im Moment des Snaps jenseits der Line of Scrimmage.
5 Yards

* Delay of Game (Spielverzögerung)Die Offense benötigt mehr als 25 Sekunden, um den Ball ins Spiel zu bringen.
5 Yards

* Facemask (Griff ins Gesichtsgitter)Unabsichtlich: 5 Yards
Absichtlich: 15 Yards

* Holding (Halten)Ein Offense-Spieler hält beim Blockversuch einen Gegner fest oder ein Defense-Spieler hält beim Deckungsversuch einen möglichen Paßempfänger fest.
10 Yards

* Clipping (Block in den Rücken)
Angriffe von hinten sind nur gegen den Ballträger erlaubt.
15 Yards

* Personal Foul (Persönliches Foul)
Dazu gehören u.a. Faustschläge, Tritte, Beinstellen. Angriffe auf den Ballträger außerhalb des Spielfeldes, Angriffe nach Ende des Spielzuges.
15 Yards, oft verbunden mit einem Platzverweis (Ejection)

* Unsportsmanlike Conduct (Unsportliches Verhalten)
Fouls ohne Kontakt, also Beleidigungen, vulgäre Gesten u.a.
15 Yards, oft verbunden mit einem Platzverweis (Ejection)

* Pass Interference (Paßbehinderung)
Behinderung des Gegners beim Fangen eines Passes, ohne selbst nach dem Ball zu gehen.
15 Yards.

Abkürzungen für Spielerpositionen und ihre Aufgaben

Defense

(FS) Free Safety - letzte Festung vor der Endzone, bis zu ihm sollte niemand durchkommen
(SS) Strong Safety - muss mit der schnellste Spieler sein, kann in seiner Position selbst variieren
(LB) Linebacker - die Löwen der Defense, koordinieren das Abwehrspiel
(DE) Defense End - stehen links & rechts der Defense Line, klassischen Quarterback Hitter
(DT) Defense Tackles - die Monster der Line, stehen der Offense Line direkt gegenüber und machen alles dicht oder nieder
(CB) Cornerbacks - die Sprinter der Defense, sind dafür verantwortlich, dass kein Wide Receiver einen Pass fängt

Offense

(G) Guard - die Beschützer des Quarterbacks, müssen dafür sorgen das der QB genug Zeit zum Werfen oder der Ballübergabe hat
(T) Tackles - die Stiere der Offense, werden oft beim Run als Vorblocker eingesetzt, oder müssen mit den Guards alles dicht machen
(RB) Running Back - der Hase, aber der mutigste, Ihn wollen alle Defense Spieler catchen, trägt den Ball hakenschlagend so weit wie möglich - am besten in die Endzone
(QB) Quarterback - der Chef, er koordiniert das gesamte Offensespiel
(WR) Wide Receiver - der Passempfänger, sollte gross, schnell und sehr hart im nehmen sein
(TE) Tight End - er kann als Passempfänger, Ballträger oder Blocker eingesetzt werden, der universellste Spieler
(C) der Center - sollte relativ klein und schwer sein, gibt (snapt) den Ball zum QB und wird anschliessend sofort zum Blocker, direkte Bastion vor dem QB
(FB) Fullback - RB für kurze Strecken, rennt durch die Line der gegnerischen Mannschaft, der Spieler mit dem härtesten Schädel.

Special Teams

Zu den Special Teams gehören der Kicker und der Punter (einzige Spieler die den Ball kicken dürfen, in der NFL hochbezahlt). Das KickoffTeam (Anspielteam) und das Kickoff Returnteam (fängt den Ball des KickoffTeams ab, oder sollte das zumindest und trägt Ihn so weit wie möglich zurück. Von dort beginnt dann der Angriff). Der Holder hält den Ball für den Kicker beim PAT, dies ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe und er muss cool sein, da alles auf ihn zustürmt.