Derbysieg mit Anlaufschwierigkeiten

Bei 30°C und strahlendem Sonnenschein schlugen die Tübinger Red Knights am Samstag die Böblingen Bears mit 35:13.

Nach einem unglücklichen Unentschieden am vergangenen Wochenende gegen die Stuttgarter Silver Arrows, war die Erwartungshaltung auf Seiten der Tübinger recht hoch nach zwei sieglosen Spielen wieder zu gewinnen. Die Anfangsphase war von Nervosität und Unkonzentriertheit geprägt, die auf beiden Seiten besonders in der Offensive zu vielen Fehlern führte. Nach einem ersten erfolglosen Angriff und einer fehlerloseren Leistung der Red Knights Defensive, bekam die Offensive wieder den Ball. Diese belohnte ihren ersten sehenswerten Angriff mit drei Punkten durch ein Field Goal von Kicker Marin Dominikovic. Nachdem die Offensive der Böblinger ohne Punkte vom Feld musste, machte die Offensive der roten Ritter kurzen Prozess. Durch einen schönen Pass von Quarterback Steffen Becker auf Receiver Simon Zwickel, der zum Touchdown fing, konnte die Führung auf 9:0 ausgebaut werden (siehe Bild). Der Extrapunkt konnte nicht verwandelt werden. Die Böblinger Offensive fand in der ersten Halbzeit kein Mittel gegen die stark aufspielende Tübinger Defensive und konnte in der verbleibenden Zeit der ersten Hälfte nicht mehr Punkten. Die Red Knights Offensive konnte zwar durch immer wieder starke Läufe größeren Raumgewinn erzielen, schaffte es aber nicht diesen in Punkte umzuwandeln.

Nach der Halbzeit hatte Tübingen den ersten Ballbesitz und marschierte über das gesamte Feld bis zur gegnerischen Endzone, wo Steffen Becker zum zweiten Touchdown des Spiels lief, so stand es nach erfolgreichem Extrapunkt 16:0. Nachdem in der ersten Halbzeit die Offensive der Gäste größtenteils abgemeldet war, erstarkte diese überraschend in der zweiten Hälfte und erzielten ihren ersten Touchdown zum 16:7. Durch einen starken Lauf von Johannes Winterhalter in die gegnerische Endzone, konnten die Tübinger ihre Führung auf 22:7 erhöhen (Extrapunkt wurde nicht verwandelt). Nach erneut tadelloser Defensivleistung, erhielt Tübingen sehr schnell wieder den Ballbesitz und ein erneuter Touchdownpass des Quarterbacks, dieses Mal auf Receiver Fabian Wolter, sorgte für die Vorentscheidung. Zwar erzielten die Böblinger einen weiteren Touchdwon zum 29:13, jedoch konnten diese keine weiteren Punkte erzielen. Durch starke Läufe, vor allem durch Runningback Tobias Lutz brachte sich die Tübinger Offensive in den letzten Minuten erneut in eine aussichtsreiche Position. Diese nutzte Fullback Axel Gemmert, der die letzten zwei Yards vor der gegnerischen Endzone mit purem Willen zurücklegte und den Touchdown zum Endstand von 35:13 erzielte. Die Tübinger Red Knights bestreiten ihr nächstes Spiel am 18.06. auswärts gegen das Bad Mergentheimer Wolfpack.

Wir bedanken uns vor allem bei den Zuschauern, den Helfern und bei den Böblingen Bears für das faire Spiel und wünschen allen verletzten schnelle Genesung!

Be a RED KNIGHT!