Red Knights lassen Wolfpack keine Chance

Am Samstag, den 22.04 empfingen die Footballer des SSC Tübingen das Wolfpack aus Bad Mergentheim. Trotz des schlechten Wetters kamen 300 Zuschauer auf das Holderfeld und sahen einen ungefährdeten Sieg der Red Knights.

Nach dem Cointoss erhielten die Ritter zuerst das Angriffsrecht, aber die Offensive um Spielmacher Steffen Becker tat sich schwer und musste nach nur einem First Down punten. Und so kam die erneut sehr stark aufgelegte Tübinger Defensive auf das Feld. Sie zeigte sofort, dass sie Jäger und nicht Gejagte sind. Moritz Zimmermann fing den aller ersten Pass des Quarterbacks der Wölfe ab und trug ihn in die Endzone zum 6:0. Im folgenden Kickoff konnte der Returner 5 Yards von der eigenen Endzone getackelt werden, mit schlechter Feldposition mussten sich die Gäste aus der Kurstadt jeden Raumgewinn hart erkämpfen.

Zu Beginn des zweiten Quarters standen sie an der Tübinger 20 Yardslinie, also in unmittelbarer Reichweite der Endzone. In eben jener fand der Quarterback auch Johannes Stötter als Empfänger für seinen Pass, nur trägt dieser leider ein rotes Trikot. Alsdann betrat die Offensive des Heimteams wieder das Feld und fand sich nach Strafen und Raumverlusten in schlechter Situation. Es war der dritte Versuch und man musste 20 Yards für einen neuen ersten Versuch überbrücken. Aber wozu 20 Yards machen, wenn man auch 90 haben kann, dachten sich Steffen Becker und Constantin Tielkes. Becker warf einen wunderschönen Pass, der nur durch die gute Blockarbeit seiner Mitspieler möglich war, auf Tielkes. Dieser ließ auf seinem Weg in die Endzone noch zwei Gegner aussteigen und so stand es nach gelungenem Extrapunkt 13:0. Bis zur Halbzeit bestimmten beide Defensivreihen das Spiel und es kam zu keinen Punkten mehr. In der Halbzeit sorgten die Cheerleader „Dragons“ des SSC mit einer grandiosen Halbzeitshow für Unterhaltung.

Die zweite Hälfte begann für die Wolfpack Offensive nicht sehr viel besser als die erste, nach drei Versuchen musste gepuntet werden, hierbei war der Snap zu hoch und die Defensive sorgte durch einen Safety erneut für Punkte, 15:0. Nach einem guten Kickreturn von Tobias Lutz fing Fabian Wolter im folgenden Drive zwei Pässe, einen für 10 Yards und den zweiten für 45 Yards Raumgewinn in der Endzone, 21:0. 
Das Wetter wurde zunehmend schlechter, durch die Nässe fiel es beiden Quarterbacks schwer zu passen und so konnte Linebacker Ricco Oßwald die dritte Interception auf Tübinger Seite verbuchen. Aber das Wetter machte auch dem Heimteam zu schaffen, es musste gepuntet werden und dies durch Fabian Wolter kurz vor die Endzone der Wölfe. Diese schlechte Ausgangslage nutzte die rote Defensive eiskalt aus. Nils Dengler riss den Ball aus den Armen des Runningbacks und Marin Dominikovic sicherte ihn in der Endzone, Touchdown. Dominikovic kickte ebenfalls den folgenden Extrapunkt zum Spielstand von 28:0 zwischen die Stangen.

Im 4. Quarter angekommen starteten die Gäste nach einem vergebenen Fieldgoal erneut kurz vor der eigenen Touchdownzone und erneut resultierte dies in einem Safety, 30:0. Kurz vor Schluss musste sich die Tübinger Defensive dann doch geschlagen geben, nach einem langen und umkämpften Drive konnten die Bad Mergentheimer noch einen Touchdown zum Endstand von 30:6 erzielen.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern für ihr Kommen und danken dem Wolfpack für das faire Spiel. Schon nächsten Sonntag um 15:00 spielen die Ritter wieder, bei den Ostalb Highlanders in Heidenheim.

Bilder: party-herrenberg.de

Teil 1: https://www.facebook.com/…/party-herrenbergde-2339…/photos/…

 

 

 

Teil 2:https://www.facebook.com/…/party-herrenbergde-2339…/photos/…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0