Red Knights verlieren Hitzeschlacht

Am letzten Sonntag, den 10.07.2016, trafen die Red Knights Tübingen in Freiburg zum zweiten Mal innerhalb der laufenden Oberligasaison auf die zuletzt starken Freiburg Sacristans (zu deutsch „Kirchendiener“).

 

 

Das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams konnten die Sacristans in der Tübinger Stemmler Arena knapp für sich entscheiden. Dementsprechend motiviert begab man sich am Sonntag morgen auf den Weg ins schöne Freiburg.

Bei brütender Hitze und wolkenlosem Himmel startete die Offense der Red Knights ihren ersten Drive, also ihren ersten Anlauf zu punkten. Bei dem ersten Spielzug handelte es sich bereits um einen vielversprechenden Lauf des Runningbacks Marijan Wächter über 7 yards Raumgewinn. Leider konnte sich die Offense der Red Knights nicht mit weiteren „first downs“, also neuen vier Versuchen, belohnen und gaben den Ballbesitz unfreiwillig durch einen vom Gegner abgefangenen Pass ab.

Motiviert durch diesen Ballgewinn punktete die Offense der Freiburg Sacristans innerhalb weniger Spielzüge zum 0:7 aus der Sicht der Red Knights. Doch innerhalb kürzester Zeit hatte sich die, an diesem Tag sehr gut aufgelegte Defense der Red Knights auf die Offense der Freiburger eingestellt und konnte bereits deren darauffolgenden Drive an der eigenen Endzone stoppen und weitere Punkte gegen die Red Knights verhindern.

Nun lag es an der Red Knights Offense ins Spiel zu finden, doch es gelang ihr erneut nicht den Ball in Richtung der Freiburger zu bewegen. Man gab erneut den Ballbesitz an die Freiburger ab, welche nun leichtes Spiel hatten ihre Führung auf 13:0 auszubauen. Der Extrapoint wurde verschossen.

Auch der darauffolgende Drive brachte den Red Knights keine Punkte ein. Mann musste den Ball nach gewonnen 30 yards erneut durch einen Punt an die gegnerische Offense abgeben. Zwar hatte man durch einige solide Läufe und einer Hand voll angebrachter Pässe bereits die Hoffnung auf einen punktebringenden Drive aufkeimen lassen, jedoch konnte man die, auf das starke Laufspiel der Red Knights bestens eingestellte Defense der Sacristans nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen.
Die Defense der Red Knights konnte weitere Punkte der Freiburger Offense glücklicherweise verhindern. Es folgte der Halbzeit pfiff.

In der zweiten Hälfte des Spiels erhielten die Freiburger zunächst den Ballbesitz, doch die Defense der Red Knights war einmal mehr hervorragend aufgelegt und ließ keine Punkte der Freiburger zu.

Leider konnte die Offense nicht von der Stärke der Defense profitieren und sich mit Punkten belohnen, trotz der Tatsache, dass sich die Freiburger das Leben mit Strafen und damit verbundenem Raumverlust bzw. Raumgewinn für die Red Knights schwermachten.

Zurückgedrängt in die eigene Hälfte versuchten die Freiburger die Tübinger Defense mit einem kurzen Pass auf deren Runningback auf dem falschen Fuß zu erwischen. Der Tübinger Defensive End Christoph Teufel konnte diesen jedoch aus der Luft abfangen (Interception) und in die gegnerische Endzone tragen. Ein weiterer Beweis der defensiven Stärke der Red Knights an diesem Tag. Zwischenzeitlicher Spielstand 13:7., denn auch darauffolgende Extrapunkt gelang. Das Spiel war somit wieder offen und es lag nun erneut an der Defense, die Offense der Sacristans zu stoppen und den Weg für die Red Knights Offense zu bereiten.

Alles lief somit auf ein spannendes viertes Quarter hinaus. Dieser defensive Paukenschlag schien die Offensive der Red Knights aus ihrer Trance gerissen zu haben, da diese nun entschlossen über das Footballfeld marschierte. Mit einer Mischung aus soliden Läufen und sog. big plays (Spielzüge von über 20 yards) bahnte man sich den Weg durch die gegnerische Defense und stand schließlich an der gegenerischen 20-yard-Linie. Der Sieg war zum Greifen nah.

Doch auch in diesem Drive war das Glück nicht auf der Seite der Red Knights und es konnte nicht gepunktet werden. Ein fumble (ein fallengelassener, zuvor unter Kontrolle eines Spielers stehender Ball), der von den Freiburgern aufgesammelt wurde änderte das Angriffsrecht und sorgte für ein jähes Ende der Tübinger Siegeshoffnungen.

Alles auf eine Karte setzend und mit vollem Risiko agierend konnte die Defense der Red Knights einige big plays der Sacristans nicht verhindern. Das Endergebnis war 19:07 für die Freiburger.

Eine weitere bittere Niederlage der Tübinger stellt diese nun unter Zugzwang. In den kommenden Spielen gegen die Böblingen Bears, zuerst zu Hause vor heimischem Publikum am 30.07.2016 und schließlich am darauffolgenden Sonntag (07.08.2016) in Böblingen. Dort kann sich für die Red Knights bereits der Abstiegskampf entscheiden. Mit zwei Siegen gegen Böblingen bliebe man in jedem Fall in der Oberliga, denn die Bears aus Böblingen konnten bisher keines ihrer Spiele für sich entscheiden.

 

Die Red Knights haben können mithin den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Wir freuen uns über jegliche Unterstützung. 

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.