Dem Tabellenführer alles abverlangt

Am gestrigen Samstag spielten die Footballer der Tübingen RED KNIGHTS gegen den aktuellen Tabellenführer der Oberliga Baden-Württemberg, die KIT Engineers aus Karlsruhe. Nach einer hart umkämpften und spannenden Partie, in der die RED KNIGHTS zur Halbzeit sogar mit 15:13 vorne lagen, musste man sich am Ende doch mit 23:26 geschlagen geben. Die erhoffte Sensation blieb also aus. Dennoch war das Team um Head Coach Sven Diether nicht gänzlich unzufrieden, da man sich zweifelsfrei als ebenbürtiger Gegner des Tabellenführers präsentiert hatte.

Das Spiel begann mit dominanten Verteidigungsreihen. Die RED KNIGHTS mussten ihre ersten beiden Ballbesitze mit Punts beenden, die Engineers wurde in ihrem ersten Drive im ausgespielten vierten Versuch gestoppt. Im zweiten Drive zeigte die KIT Offense jedoch ihre ganze Klasse, im dritten Versuch traf der Quarterback seinen Receiver mit einem tiefen Pass genau in den Lauf - ein 76-Yard-Touchdown zum 6:0. Der ausgespielte Zusatzversuch brachte keine Punkte, denn die RED KNIGHTS Defense war auf die von den Engineers angewandte „Swinging Gate“-Taktik, bekannt unter anderem aus dem Footballfilm „Spiel ohne Regeln“ mit Adam Sandler, gut vorbereitet.

Im darauffolgenden Drive fand auch die RED KNIGHTS Offense ihren Rhythmus. Nach einigen guten Läufen fand Quarterback Steffen Becker mit einem tiefen Pass Receiver Christian Graf, der den Ball bis in die Endzone für einen 62-Yard-Touchdown trug. Christian, ein Rookie, der erst vor wenigen Monaten begann American Football zu spielen, erzielte somit direkt mit seinem allerersten gefangenen Pass einen wichtigen Touchdown – ein Einstand, der sich sehen lassen kann! Der Extrapunkt misslang, dennoch schien das Momentum zur Seite der Tübinger zu kippen. Nach einem früh gestoppten Kickoff-Return brachten die Defense Liner Joachim Haug und Mike Kraiss gemeinsam den Karlsruher Quarterback in der Endzone zu Fall – Safety und somit eine 8:6 Führung für die RED KNIGHTS. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hielt die Tübinger Defense die KIT Offense gut in Schach und lies lediglich einen weiteren Touchdown zu. Die Tübinger Offense erzielte ebenfalls einen weiteren Touchdown durch Wide Receiver Constantin Tielkes, nach einem langen Lauf von Tobias Lutz. Somit stand es zur Halbzeitpause 15:13 für die RED KNIGHTS.

In der zweiten Halbzeit begann jedoch ein weiterer, nicht zu unterschätzender Faktor Einfluss auf das Spielgeschehen zu nehmen – das Wetter. Schon länger hatte man dunkle Wolken und zeitweise sogar Blitze am Himmel gesehen, doch nun setzte ein kräftiger Platzregen ein, der innerhalb weniger Minuten den Kunstrasen des Holderfelds unter Wasser setzte. Beide Teams hatten mit den veränderten Bedingungen zu kämpfen. Zuerst konnten die Karlsruher einen Punt nicht schnell genug ausführen, sodass dieser für einen weiteren Safety geblockt wurde, dann erzielte jedoch der stark aufspielende Runningback der Engineers einen langen Touchdown, nachdem mehrere Tackler an ihm „abgerutscht“ waren.

So stand es zu Beginn des vierten Viertels 17:20 für die Engineers. In der vielleicht spielentscheidenden Situation spielten die Engineers einen vierten Versuch aus, den die RED KNIGHTS Defense stoppte und so den Ball für ihre Offense zurückerobert hätte, wäre der Spielzug nicht wegen einer Strafe gegen die Defense zurückgepfiffen worden. Im darauffolgenden Spielzug,

bei einem neuen ersten Versuch, brach der Karlsruher Runningback erneut durch und erzielte einen Touchdown zum 26:17.

Die RED KNIGHTS gaben jedoch nicht auf und machten das Spiel noch einmal spannend. Nach einem 80-Yard-Return von Tobias Lutz verkürzte Runningback Marijan Wächter die Führung der Engineers auf 23:26. Auch die Defense schaffte es den Drive der Karlsruher zu stoppen und gab so ihrer Offense mit knapp zwei Minuten Spielzeit die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen. Mit zwei tiefen Pässen gelangte man noch bis an die 20-Yard-Linie der Engineers, dort lief jedoch die Spielzeit aus, sodass es beim Stand von 23:26 blieb.

So fahren die RED KNIGHTS, weiterhin ohne Sieg aber sicherlich nicht ohne Motivation, am kommenden Samstag (18.6.) zum Auswärtsspiel nach Stuttgart. Zu diesem besonderen Spiel, das da es abends bei Flutlicht ausgetragen wird, ein Highlight der Saison ist, sind Fans und Unterstützer herzlich eingeladen.

 

Die U19 der RED KNIGHTS spielte bereits vor den Seniors gegen die Jugend der KIT Engineers und fuhr einen dominanten 44:0 Heimsieg ein. Überragender Spieler war Quarterback Simon Reich, der fünf Touchdown-Pässe zu vier verschiedenen Receivern warf. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.