Bittere Niederlage gegen Freiburg

* Bittere Niederlage gegen Freiburg *

 

Am vergangenen Samstag verloren die RED KNIGHTS ihr Heimspiel gegen die Freiburg Sacristans mit 14:13. Nach der vierten Niederlage im vierten Spiel muss man sich nun damit abfinden, dass die vorderen Plätze für diese Saison außer Reichweite gerückt sind. Nichtsdestotrotz stellt man fest, dass alle Spiele knapp verloren wurden und man den Gegnern stets ebenbürtig war. Offensichtlich mangelt es also nicht an der Qualität der Mannschaft, sondern der Fähigkeit „den Sack zuzumachen“ oder wie man im Football gerne sagt, zu „finishen“.

 

In der ersten Hälfte gingen die Sacristans früh in Führung und erzielten den ersten Touchdown des Spiels. Die RED KNIGHTS Offense hingegen konnte ihren Rhythmus nicht finden und gab durch zwei Fumbles den Ball wieder an die Freiburger zurück. Im anschließenden Drive konnte Wide Receiver Mark Linsser jedoch einen Pass von Quarterback Steffen Becker sichern und den Ball über das halbe Spielfeld bis an die 5-Yard-Linie der Freiburger tragen. Im nächsten Spielzug legte Tom Knosp die letzten Yards bis zur Endzone zurück und verkürzte so nach dem gelungenen Extrapunkt auf 7:7. Die Antwort der Sacristans kam schnell, sie überquerten mit wenigen Spielzügen das Feld und gingen erneut in Führung, mit 14:7. Kurz vor der Halbzeitpause hatten die RED KNIGHTS noch einmal die Chance zu punkten, ein Fieldgoal-Versuch segelte jedoch knapp an den Torstangen vorbei.

 

Die zweite Halbzeit war geprägt von starkem Verteidigungsspiel. Insbesondere die RED KNIGHTS Defense konnte die Freiburger Offense immer wieder zum Punt zwingen oder im vierten Versuch stoppen. Für seine starke Leistung wurde Johannes „Joe“ Hähl von den Coaches als bester Spieler ausgezeichnet. Die Tübinger Offense tat sich weiterhin schwer. Erst kurz vor Schluss konnte man sich wieder, getragen vom starken Laufspiel, der Freiburger Endzone nähern. Nach einem Touchdown-Pass von Quarterback Becker auf Wide Receiver Matthias Gnewuch stand es 14:13 und die RED KNIGHTS Coaches entschieden nicht mit einem Kick den Ausgleich zu versuchen, sondern mit einer Two-Point-Conversion das Spiel zu gewinnen. Der Lauf wurde allerdings vor der Endzone gestoppt und es blieb beim Stand von 14:13. Durch einen gesicherten Onside-Kick konnten die RED KNIGHTS zwar noch einmal in Ballbesitz kommen und den knapp 300 Zuschauern reichlich Spannung bieten, Punkte erzielten sie aber nicht mehr und somit blieb es beim Endstand von 14:13.

Nun haben die RED KNIGHTS drei Wochen Zeit sich auf das Auswärtsspiel in Böblingen (5.6.) vorzubereiten. Dort hofft man endlich ein Spiel zu „finishen“ und den ersten Saisonsieg einzufahren. Denn über eines war man sich nach dem Spiel einig, nie wieder wollte man ein Spiel gegen einen ebenbürtigen Gegner so knapp und ärgerlich verlieren.

Erfolgreich waren hingegen die Jugend-Mannschaften der RED KNIGHTS. Die U19 gewann mit 8:0 gegen die Pforzheim Wilddogs, die U15-Flag gewann ihre beiden Spiele gegen die Pforzheim Wilddogs und die Backnang Wolverines ebenfalls.

 

Fotos zum Spiel gibt es hier:

 

 

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.