3.Spieltag: Red Knights vs. Salt Miners

Für eine erfolgreiche Football-Mannschaft benötigt man normalerweise elf gute Spieler, den Heilbronn Salt Miners reichte jedoch am Auswärtsspiel der Red Knights ein hervorstehender Spieler zum Sieg - die Ritter bekamen den Ex-GFL Quarterback Rushing nicht in den Griff, die sonst zu Teilen deutliche Überlegenheit konnte somit auch im dritten Anlauf der Saison nicht in Punkte umgewandelt werden. Am Ende stand eine 35:23 Niederlage zu Buche und die Red Knights sind nun gegen ihren nächsten Gegner, die Freiburg Sacristans, ordentlich unter Zugzwang, beide Teams sind noch ohne Sieg in der Saison. 


Kick-Off-Returner Benjamin Alle brachte die Red Knights mit dem ersten Lauf des Tages bis knapp zur Spielfeldmitte, die Offense durch Quarterback Steffen Becker übergab mit einer Interception aber leider schnell den Ball zum Gegner. Schon mit dem ersten Drive der Gäste zeigte sich ein Muster, dass im gesamten Spiel die Defense der Red Knights zum Verzweifeln trieb. Sicher verteidigte Angriffsversuche der Gastgeber wurden jeweils unterbrochen indem Rushing den Ball selbst in die Hand nahm und zum neuen 1st-Down lief, er selbst brachte dann auch die ersten Punkte auf das Scoreboard.

Die Angriffsformation der Red Knights und darin besonders ihre Offensive-Line zeigte sich aber das komplette Spiel kampfbereit und arbeitete sich Stück um Stück vor, allerdings musste man sich mit einem Field-Goal begnügen. Während dem zweiten Heilbronner Drive zeigte sich das Defense Backfield verbessert, war aber beim TD chancenlos. Den ersten Tübinger Touchdown erzielte gleich im Anschluss Tom Knosp und die Mannschaft schöpfte Hoffnung. Bis zur Pause gelang allerdings wenig produktives und die Offense musste sich mit einem 3&out vom Ball trennen. Auf der Gegenseite schienen die Heilbronner in Person ihres Quarterbacks unaufhaltsam und zogen zum 28:10 Halbzeitstand davon.

Beide Teams waren bei sommerlichen Temperaturen und einem Himmel ohne Wolken froh über die Pause, die Red Knights schafften es aber besser aus derselben zu kommen und stoppten zum ersten Mal am Tage die Angriffsbemühungen ihrer Gegner, Heilbronn musste punten. Gestützt durch das an diesem Tage brandgefährliche Laufspiel verkürzten die Ritter durch einen Pass auf Matthias Gnewuch auf 28:17. Beim anschließenden Defense-Auftritt schafften es die Männer in Rot nach anfänglichen Schwierigkeiten erneut die Gastgeber zu stoppen und übergaben nach einer erfolgreich abgewehrten 4th-Down-Conversion den Ball an Quarterback Becker und die Offense. Der gut aufgelegte Runningback Tom Knosp brachte die Red Knights in Endzonenreichweite, erneut lief sich Matthias Gnewuch schön frei und wurde passend bedient. Beim Stand von 28:23 waren nun die Miners als Mannschaft gefordert, der folgende Drive war aber eine fast ausschließliche Solo-Show des heute nicht in Griff zu bekommenen Rushing, mit den Punkten zum Endstand von 35:23. Mit auslaufender Uhr versuchten die Red Knights nochmal in die gegnerische Endzone zu kommen, wurden aber knapp davor gestoppt, Heilbronn kniete das Spiel ab.

Am kommenden Samstag empfangen die Red Knights die Freiburg Sacristans zum Heimspiel auf dem Holderfeld, Kickoff ist 16 Uhr.

Weitere Bilder des Spiels finden sie auf der Seite von Party Herrenberg

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.