Ärgerliche Niederlage zum Saisonstart

Die ersten Minuten der neuen Oberligasaison waren extrem intensiv. An einem verregneten Sonntag starteten die Red Knights auswärts gegen den Aufsteiger Karlsruhe KIT Engineers. Tübingen musste als erstes kicken und war machtlos gegen den ersten Spielzug. Nach einigen Sekunden Spielzeit lag Tübingen schon 0:7 zurück durch einen 70-yard Lauf der Engineers. Der erste Drive der Offensive ging leider auch daneben, erst eine Interception und darauf folgend der nächste Touchdown mit Extrapunkt für Karlsruhe. Nach nicht einmal zwei Minuten stand es bereits 0:14.

Ab diesem Zeitpunkt fing das Tübinger Spiel erst an. Die Offensive kämpfe sich Schritt für Schritt nach vorne und erzielte die ersten Punkte. Ein Pass auf Matthias Gnewuch kam an, der Extrapunkt auch, 7:14. Das verunsicherte KIT so sehr, dass sie nach den ersten drei Versuchen den Ball sofort wieder abgeben mussten. Wieder marschierten die Ritter erfolgreich nach vorne, Mark Linsser fing den Ball mit einer Hand zum Touchdown. Dieser Extrapunkt ging leider daneben, 13:14 und es läuft immer noch das erste Viertel. Nur zwei Minuten danach drängte die Defensive der Tübinger Karlsruhe so weit zurück, dass Johannes Hähl und Timo Schäfer in einer Combo den Quarterback niederwarfen und einen Safety zugesprochen bekamen. Weitere zwei Punkte und die Führung mit einem Zwischenstand von 15:14, immer noch im ersten Viertel.

Vor der Halbzeit gelang es den Engineers wieder in Führung zu gehen durch einen Touchdown, aber das Spiel war nun offen. Halbzeitstand 15:21 und Tübingen empfängt den Ball im dritten Viertel. Die Mannschaften sahen sich nun auf Augenhöhe. Es wurde hart gekämpft, aber dabei mit fairen Mitteln. Es gab nur sehr wenige Strafen in diesem Spiel. Die Red Knights erkämpften die nächsten Punkte, ein Touchdown durch einen Lauf von Tobias „Beo“ Lutz, wieder ohne Extrapunkt zum Ausgleich auf 21:21. So ging es weiter hin und her, bis KIT wieder kurz vor der Endzone stand. Eigentlich waren es nur noch wenige Zentimeter, doch Tübingens Defensive kämpfte leidenschaftlich dagegen an. Ein Foul Tübingens schenkte dem Gegner einen weiteren dritten Versuch, der dann letztendlich doch zu Punkten führte.

Im letzten Viertel schlängelte sich der Karlsruher Running Back quer über das Feld zu einem weiteren Touchdown Lauf, der Tübingens Defensive auf dem falschen Fuß erwischte. Die letzten Kräfte bündelnd gelang es den Rittern durch einen Pass auf Mark Linsser noch zum 28:35 aufzuschließen. Jetzt hieß es noch „Alles oder Nichts“, Onside Kick. Leon Eckert, in seinem ersten Spiel für die Seniors, trat einen guten Onside Kick, der jedoch knapp im Aus landete. Die Engineers hatten an diesem Tag genug und knieten ihre letzten Versuche ab, somit blieb es bei einem Endstand von 28:35 für Karlsruhe.

Die Red Knights begrüßen die Karlsruher Engineers mit diesem spannenden Spiel in der Oberliga.
Nächstes Wochenende steht das erste Heimspiel gegen die Stuttgarter Silver Arrows an, das die Red Knights Tübingen unbedingt gewinnen wollen. Die Fans sind herzlichst zu Football, Food und Entertainment eingeladen!

 

Go Red Knights!!!

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.