Mo

16

Mai

2016

Bittere Niederlage gegen Freiburg

* Bittere Niederlage gegen Freiburg *

 

Am vergangenen Samstag verloren die RED KNIGHTS ihr Heimspiel gegen die Freiburg Sacristans mit 14:13. Nach der vierten Niederlage im vierten Spiel muss man sich nun damit abfinden, dass die vorderen Plätze für diese Saison außer Reichweite gerückt sind. Nichtsdestotrotz stellt man fest, dass alle Spiele knapp verloren wurden und man den Gegnern stets ebenbürtig war. Offensichtlich mangelt es also nicht an der Qualität der Mannschaft, sondern der Fähigkeit „den Sack zuzumachen“ oder wie man im Football gerne sagt, zu „finishen“.

 

In der ersten Hälfte gingen die Sacristans früh in Führung und erzielten den ersten Touchdown des Spiels. Die RED KNIGHTS Offense hingegen konnte ihren Rhythmus nicht finden und gab durch zwei Fumbles den Ball wieder an die Freiburger zurück. Im anschließenden Drive konnte Wide Receiver Mark Linsser jedoch einen Pass von Quarterback Steffen Becker sichern und den Ball über das halbe Spielfeld bis an die 5-Yard-Linie der Freiburger tragen. Im nächsten Spielzug legte Tom Knosp die letzten Yards bis zur Endzone zurück und verkürzte so nach dem gelungenen Extrapunkt auf 7:7. Die Antwort der Sacristans kam schnell, sie überquerten mit wenigen Spielzügen das Feld und gingen erneut in Führung, mit 14:7. Kurz vor der Halbzeitpause hatten die RED KNIGHTS noch einmal die Chance zu punkten, ein Fieldgoal-Versuch segelte jedoch knapp an den Torstangen vorbei.

 

Die zweite Halbzeit war geprägt von starkem Verteidigungsspiel. Insbesondere die RED KNIGHTS Defense konnte die Freiburger Offense immer wieder zum Punt zwingen oder im vierten Versuch stoppen. Für seine starke Leistung wurde Johannes „Joe“ Hähl von den Coaches als bester Spieler ausgezeichnet. Die Tübinger Offense tat sich weiterhin schwer. Erst kurz vor Schluss konnte man sich wieder, getragen vom starken Laufspiel, der Freiburger Endzone nähern. Nach einem Touchdown-Pass von Quarterback Becker auf Wide Receiver Matthias Gnewuch stand es 14:13 und die RED KNIGHTS Coaches entschieden nicht mit einem Kick den Ausgleich zu versuchen, sondern mit einer Two-Point-Conversion das Spiel zu gewinnen. Der Lauf wurde allerdings vor der Endzone gestoppt und es blieb beim Stand von 14:13. Durch einen gesicherten Onside-Kick konnten die RED KNIGHTS zwar noch einmal in Ballbesitz kommen und den knapp 300 Zuschauern reichlich Spannung bieten, Punkte erzielten sie aber nicht mehr und somit blieb es beim Endstand von 14:13.

Nun haben die RED KNIGHTS drei Wochen Zeit sich auf das Auswärtsspiel in Böblingen (5.6.) vorzubereiten. Dort hofft man endlich ein Spiel zu „finishen“ und den ersten Saisonsieg einzufahren. Denn über eines war man sich nach dem Spiel einig, nie wieder wollte man ein Spiel gegen einen ebenbürtigen Gegner so knapp und ärgerlich verlieren.

Erfolgreich waren hingegen die Jugend-Mannschaften der RED KNIGHTS. Die U19 gewann mit 8:0 gegen die Pforzheim Wilddogs, die U15-Flag gewann ihre beiden Spiele gegen die Pforzheim Wilddogs und die Backnang Wolverines ebenfalls.

 

Fotos zum Spiel gibt es hier:

 

 

0 Kommentare

So

08

Mai

2016

3.Spieltag: Red Knights vs. Salt Miners

Für eine erfolgreiche Football-Mannschaft benötigt man normalerweise elf gute Spieler, den Heilbronn Salt Miners reichte jedoch am Auswärtsspiel der Red Knights ein hervorstehender Spieler zum Sieg - die Ritter bekamen den Ex-GFL Quarterback Rushing nicht in den Griff, die sonst zu Teilen deutliche Überlegenheit konnte somit auch im dritten Anlauf der Saison nicht in Punkte umgewandelt werden. Am Ende stand eine 35:23 Niederlage zu Buche und die Red Knights sind nun gegen ihren nächsten Gegner, die Freiburg Sacristans, ordentlich unter Zugzwang, beide Teams sind noch ohne Sieg in der Saison. 


Kick-Off-Returner Benjamin Alle brachte die Red Knights mit dem ersten Lauf des Tages bis knapp zur Spielfeldmitte, die Offense durch Quarterback Steffen Becker übergab mit einer Interception aber leider schnell den Ball zum Gegner. Schon mit dem ersten Drive der Gäste zeigte sich ein Muster, dass im gesamten Spiel die Defense der Red Knights zum Verzweifeln trieb. Sicher verteidigte Angriffsversuche der Gastgeber wurden jeweils unterbrochen indem Rushing den Ball selbst in die Hand nahm und zum neuen 1st-Down lief, er selbst brachte dann auch die ersten Punkte auf das Scoreboard.

Die Angriffsformation der Red Knights und darin besonders ihre Offensive-Line zeigte sich aber das komplette Spiel kampfbereit und arbeitete sich Stück um Stück vor, allerdings musste man sich mit einem Field-Goal begnügen. Während dem zweiten Heilbronner Drive zeigte sich das Defense Backfield verbessert, war aber beim TD chancenlos. Den ersten Tübinger Touchdown erzielte gleich im Anschluss Tom Knosp und die Mannschaft schöpfte Hoffnung. Bis zur Pause gelang allerdings wenig produktives und die Offense musste sich mit einem 3&out vom Ball trennen. Auf der Gegenseite schienen die Heilbronner in Person ihres Quarterbacks unaufhaltsam und zogen zum 28:10 Halbzeitstand davon.

Beide Teams waren bei sommerlichen Temperaturen und einem Himmel ohne Wolken froh über die Pause, die Red Knights schafften es aber besser aus derselben zu kommen und stoppten zum ersten Mal am Tage die Angriffsbemühungen ihrer Gegner, Heilbronn musste punten. Gestützt durch das an diesem Tage brandgefährliche Laufspiel verkürzten die Ritter durch einen Pass auf Matthias Gnewuch auf 28:17. Beim anschließenden Defense-Auftritt schafften es die Männer in Rot nach anfänglichen Schwierigkeiten erneut die Gastgeber zu stoppen und übergaben nach einer erfolgreich abgewehrten 4th-Down-Conversion den Ball an Quarterback Becker und die Offense. Der gut aufgelegte Runningback Tom Knosp brachte die Red Knights in Endzonenreichweite, erneut lief sich Matthias Gnewuch schön frei und wurde passend bedient. Beim Stand von 28:23 waren nun die Miners als Mannschaft gefordert, der folgende Drive war aber eine fast ausschließliche Solo-Show des heute nicht in Griff zu bekommenen Rushing, mit den Punkten zum Endstand von 35:23. Mit auslaufender Uhr versuchten die Red Knights nochmal in die gegnerische Endzone zu kommen, wurden aber knapp davor gestoppt, Heilbronn kniete das Spiel ab.

Am kommenden Samstag empfangen die Red Knights die Freiburg Sacristans zum Heimspiel auf dem Holderfeld, Kickoff ist 16 Uhr.

Weitere Bilder des Spiels finden sie auf der Seite von Party Herrenberg

0 Kommentare

So

24

Apr

2016

Knappe Niederlage der Ritter

Einen unglücklichen Heimauftakt in der Oberliga mussten die Red Knights erdulden, das Spiel gegen die Stuttgart Silver Arrows ging knapp mit 12:14 verloren. Eigene Fehler, nicht die Stärke des Gegners seien für die Niederlage verantwortlich gewesen, so der Tenor des Coaching-Staffs.

 

Die knapp 200 Zuschauer auf dem Holderfeld mussten sich während dem

Spiel mehrmals verwundert die Augen reiben, denn eigentlich hatten die

Red Knights mehr vom Spiel, bewegten den Ball in der Offense gut voran

und stoppten des öfteren den gegnerischen Angriff. Leider schlichen sich

jeweils zur Unzeit Fehler, Ungenauigkeiten und Unbeherrschtheiten in das

Spiel der Gastgeben ein.

 

Die Offense konnte gleich mehrmals aus erfolgversprechender Situation

Pässe nicht sichern, auch das dominante Run-Game war am heutigen Tag

nicht immer in der Lage die erforderlichen Yards für ein neues 1st Down

zu liefern. Leider wurden auch die PATs nach den zwei Touchdowns von

Matthias Gnewuch (jeweils nach Pass von QB Steffen Becker) verschossen,

ein Umstand der die Red Knights zusätzlich unter Druck setzte. Chancen

auf mehr Punkte gab es in Hülle und Fülle, ein Punkt den Offense

Coordinator Jan Halbmann nach dem Spiel auch ansprach und der Mut für

die nächsten Spiele macht.

 

In der Defense wechselten sich regelmäßig disziplinierte Spielzüge in

denen die Arrows gut in Schach gehalten wurden mit solchen ab bei denen

dem Gegner aus Stuttgart leichtfertig Yards geschenkt wurden. Die

einzige Interception des Tages durch Marius Mansueto hätte gleich

mehrmals wiederholt werden können, des öfteren waren die Verteidiger in

aussichtsreicher Situation um einen Ball abfangen zu können, verpassten

bedauerlicherweise alle weiteren Möglichkeiten. Zwei First Downs wurde

dem Gast auch einfach durch Strafen geschenkt obwohl die Angriffsserie

eigentlich gestoppt gewesen wäre. Florian Zopf, der Defense Coordinator

bei den Red Knights, sprach genau diese Punkte an, freute sich aber auch

über Lichtblicke, mit nur einigen wenigen abzustellenden Fehlerquellen

sieht man sich gut gerüstet für kommende Aufgaben.

 

Für ihre besonderen Leistungen am Spieltag wurden Matthias Gnewuch (WR)

und Armin Ruoff (LB) von den Coaches ausgezeichnet.

 

Das nächste Heimspiel bestreiten die Red Knights am 14.05 gegen die

Freiburg Sacristans, eine Woche davor geht es zu den Salt Miners aus

Heilbronn. Kickoff ist wie gewohnt 16:00 auf dem Holderfeld.

 


0 Kommentare

Mo

18

Apr

2016

Ärgerliche Niederlage zum Saisonstart

Die ersten Minuten der neuen Oberligasaison waren extrem intensiv. An einem verregneten Sonntag starteten die Red Knights auswärts gegen den Aufsteiger Karlsruhe KIT Engineers. Tübingen musste als erstes kicken und war machtlos gegen den ersten Spielzug. Nach einigen Sekunden Spielzeit lag Tübingen schon 0:7 zurück durch einen 70-yard Lauf der Engineers. Der erste Drive der Offensive ging leider auch daneben, erst eine Interception und darauf folgend der nächste Touchdown mit Extrapunkt für Karlsruhe. Nach nicht einmal zwei Minuten stand es bereits 0:14.

Ab diesem Zeitpunkt fing das Tübinger Spiel erst an. Die Offensive kämpfe sich Schritt für Schritt nach vorne und erzielte die ersten Punkte. Ein Pass auf Matthias Gnewuch kam an, der Extrapunkt auch, 7:14. Das verunsicherte KIT so sehr, dass sie nach den ersten drei Versuchen den Ball sofort wieder abgeben mussten. Wieder marschierten die Ritter erfolgreich nach vorne, Mark Linsser fing den Ball mit einer Hand zum Touchdown. Dieser Extrapunkt ging leider daneben, 13:14 und es läuft immer noch das erste Viertel. Nur zwei Minuten danach drängte die Defensive der Tübinger Karlsruhe so weit zurück, dass Johannes Hähl und Timo Schäfer in einer Combo den Quarterback niederwarfen und einen Safety zugesprochen bekamen. Weitere zwei Punkte und die Führung mit einem Zwischenstand von 15:14, immer noch im ersten Viertel.

Vor der Halbzeit gelang es den Engineers wieder in Führung zu gehen durch einen Touchdown, aber das Spiel war nun offen. Halbzeitstand 15:21 und Tübingen empfängt den Ball im dritten Viertel. Die Mannschaften sahen sich nun auf Augenhöhe. Es wurde hart gekämpft, aber dabei mit fairen Mitteln. Es gab nur sehr wenige Strafen in diesem Spiel. Die Red Knights erkämpften die nächsten Punkte, ein Touchdown durch einen Lauf von Tobias „Beo“ Lutz, wieder ohne Extrapunkt zum Ausgleich auf 21:21. So ging es weiter hin und her, bis KIT wieder kurz vor der Endzone stand. Eigentlich waren es nur noch wenige Zentimeter, doch Tübingens Defensive kämpfte leidenschaftlich dagegen an. Ein Foul Tübingens schenkte dem Gegner einen weiteren dritten Versuch, der dann letztendlich doch zu Punkten führte.

Im letzten Viertel schlängelte sich der Karlsruher Running Back quer über das Feld zu einem weiteren Touchdown Lauf, der Tübingens Defensive auf dem falschen Fuß erwischte. Die letzten Kräfte bündelnd gelang es den Rittern durch einen Pass auf Mark Linsser noch zum 28:35 aufzuschließen. Jetzt hieß es noch „Alles oder Nichts“, Onside Kick. Leon Eckert, in seinem ersten Spiel für die Seniors, trat einen guten Onside Kick, der jedoch knapp im Aus landete. Die Engineers hatten an diesem Tag genug und knieten ihre letzten Versuche ab, somit blieb es bei einem Endstand von 28:35 für Karlsruhe.

Die Red Knights begrüßen die Karlsruher Engineers mit diesem spannenden Spiel in der Oberliga.
Nächstes Wochenende steht das erste Heimspiel gegen die Stuttgarter Silver Arrows an, das die Red Knights Tübingen unbedingt gewinnen wollen. Die Fans sind herzlichst zu Football, Food und Entertainment eingeladen!

 

Go Red Knights!!!

0 Kommentare

Mi

13

Apr

2016

RED KNIGHTS U19 absolviert Camp in Ravensburg

Am vergangenen Wochenende machten sich die jungen Ritter der U19 auf zu einem Konkurrenten der letzten Jahre, den Ravensburg Razorbacks, um ein zweitägiges Camp zu absolvieren. Nach einem gemeinsamen Warmup fand man sich teamübergreifend in den jeweiligen Positionsgruppen für die „Indies“, also individuelle Übungen, zusammen und hatte so die Chance auch von Coaches des anderen Teams zu lernen. Auf die Indies folgten dann ein Run- und ein Pass-Scrimmage, bei denen die Spieler neu Gelerntes und altbewährte Coachingpunkte umsetzen konnten.

Am Sonntag hatten die Coaches noch einmal Zeit für sogenannte „Walkthroughs“, also eine Besprechung der verschiedenen Spielzüge ohne Gegner. Dabei konnte an kleinen Unstimmigkeiten gearbeitet und den Plays noch ein letzter Feinschliff gegeben werden.
Die Coaches zogen aus den beiden Trainingstagen eine positive Bilanz: „Wie in einem Camp zu erwarten, haben wir gesehen, an welchen Stellen wir noch Trainingszeit investieren müssen. Im Großen und Ganzen haben unsere Jungs aber gezeigt was sie in der Offseason gelernt haben und haben das auch gut umsetzen können. Wir sind bereit für die Saison.“, so Offense Coordinator Steffen Becker.

 

An dieser Stelle gilt der Dank der RED KNIGHTS den Spielern und Coaches der Razorbacks, aber auch allen Helfern für die Rundumversorgung und Organisation. Wir wünschen den Ravensburg Razorbacks eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2016.

0 Kommentare